*** Must-Read! *** 3 echte Hammer-Links zum „Aufwachen“! ***

Sollte man die nachfolgenden 3 Beiträge nicht vor allem mal unter dem Aspekt betrachten, ob „es tatsächlich woanders auch nicht besser wäre“? Ist es nicht genau diese Aussage …… oder besser gesagt „Ausrede“, die relativ schnell von all jenen kommt, die sich (freiwillig) derart fest ans System & den aktuellen Standort gebunden haben, dass einem im Grunde garnichts anders übrig bleibt als sich alles schön zu reden bzw. über sich ergehen zu lassen? Steckt hinter dem meisten oberflächlichen Gelabere nicht die eigene Bequemlichkeit sich noch VOR dem völligen Zusammenbruch bzw. Chaos zu verabschieden?

Glaubt man tatsächlich in einem solchen Umfeld noch irgendwas mit rationalen Argumenten oder dem Aufzeigen von Fakten bewegen zu können? Träumt man tatsächlich immer noch davon ……. einfach mal so …… mirnichts dirnichts gehen zu können, wenn eine fast schon religiös veranlagte Masse nach ständig neuem & immer noch mehr Umverteilungsfutter für ihre Weltrettungsmission oder ihren moralischen Überheblichkeitswahn sucht?

Ist es nicht genau dieser desaströse, hoffnungslose und fast schon vernichtende Ausblick, der zig-Tausende seit Jahren davon abschreckt uns regelmässig zu lesen ….. und das obwohl man die Lage samt der Zukunftsaussichten ganz genauso einschätzt wie wir? Warum ist das so? Müsste man als logische Konsequenz der aktuellen Entwicklungen & Erwartungen nicht endlich mal in die Pötte kommen – sprich konkret selber was tun? Ist es da nicht ein Vielfaches leichter ständig nur oberflächlich mit anderen (die im selben Boot sitzen) über diverse Entwicklungen herum-zu-jammern? Warum redet man ständig von Freiheiten, die man bei genauerer Betrachtung seiner Lage garnicht hat, weil man (angefangen bei den Anlagen) viel zu unflexibel aufgestellt ist und nicht selten 90% + X über seine Immobilie am Ort X in der Anlageklasse „Immobilien“ festbetoniert hat?

Ist es nicht völlig überflüssig, sinnlos und am Kernthema vorbei ständig DER Politik oder Teilen der Politik die Schuld zu geben, wenn die im Grunde doch nichts anders ist als ein Spiegelbild der Gesellschaft dahinter? Warum tut man fast nur noch so, als ob 95% der Politiker – die in einem Parlament sitzen – keine Ahnung hätten, während das Volk dahinter (angeblich super klug) genau wüsste was läuft oder zu tun wäre? Haben da nicht vielleicht 90% der Bevölkerung keine Ahnung? Sind da nicht evtl. 90% einer Gesellschaft völlig auf dem Holzweg unterwegs?

Warum sind denn viele Bücher – die sich mit der angeblichen Unfähigkeit DER Politik, DER EZB oder DEM System beschäftigen Bestseller und Videos darüber wahre Klickmagneten, während geradezu allergisch fast alles gemieden wird was sich darum dreht, dass 1. der EINZELNE, 2. KONKRET und 3. SELBER was tun müsste?

Ist es nicht gerade diese Erkenntnis, die einem wirklich Angst machen muss, weil einem NUR SO klar wird mit welchen Leuten man zu tun hat und in was für einem Umfeld man sich be´findet? Aber nun zu den angekündigten Artikeln bzw. Links:

„Neue Zürcher Zeitung“: Dem deutschen Staat sind die blutigen Folgen seiner Migrationspolitik egal – lieber jagt er Reichsbürger

Rettungsmaßnahmen im Energiesektor kosten die Deutschen bereits 5.400 Euro pro Kopf

Video: „Der Staat wird immer reicher, die Bürger immer ärmer“ | Dr. Daniel Stelter | Viertel nach Acht

Kommentare sind abgeschaltet.