Aktuelle Meldungen vom 12.10.2021

Marktpreise Schweine

Sind die Preise nicht ein echter Hammer? Muss einen DA der Zusammenbruch noch wundern?

Schweinekrise in Großbritannien weitet sich aus

Schlachtrinderpreise erreichen neue Rekordhöhen

Paradoxes Phänomen: Anteil der geimpften Intensivpatienten steigt

Video: Andreas Beck: Themen-ETFs auf Megatrends? Das macht wenig Sinn!

Fällt Ihnen an der Stelle nicht sofort wieder unsere Artikel ***MUST-READ*** Ihre FRAGEN – unsere ANTWORTEN: Preise, Bitcoin, ETF, Demografie, Vermögensabgabe *** ein?

Was haben wir denn da zum Thema ETFs geschrieben?

Alle Kryptowährungen

Bitte verfolgen Sie hier ganz links oben mal, wie die Zahl der Kryptowährungen ständig weiter zunimmt. Aktueller Stand 12.640. Kann der Markt wirklich bis Sankt Nimmerlein endlos neue Kryptos aufsaugen und mit Millionen oder gar Milliardenbewertungen versehen? Etwas überspitzt gefragt: Wie wird denn die Welt mal aussehen, wenn es mehr verschiedene Kryptowährungen als Menschen auf den Planeten gibt und niemand mehr was arbeitet, weil alle nur noch zu Hause sitzen und dem Vermögen beim Steigen zusehen? Erleben wir nicht aktuell schon live und in Farbe, dass es immer mehr gibt – die bedient werden wollen oder gepflegt werden müssen, aber immer weniger die das auch tatsächlich leisten wollen? Passiert hier etwas anderes, als dass ausgerechnet im Umfeld einer Energiekrise auf Dinge gesetzt wird, die in vielerlei Hinsicht fraglich sind? Was ist denn mit dem Energieverbrauch? Was ist mit der angeblichen Anonymität? Was ist wenn mal der Strom länger ausfällt? Was ist mit Hackerangriffen?

Mir kommt das alles schon fast vor wie bei einer Zirkusvorstellung: “ Nur immer schön brav weiter herein-spaziert ……. liebes Publkum – wir haben noch sehr viel Kryptomüll, denn wir Ihnen präsentieren und andrehen möchten!“

US-Experte nennt Gründe: China im Wetteifern um KI uneinholbar vorne

Hohe Strompreise: Industrie droht mit Produktions-Stopp

Energiekrise in Asien eskaliert – warum das eine Vorschau für Europa sein könnte

Video: Stagflation: Die Angst geht um! Videoausblick

Rückzug von der AfD-Spitze: Meuthen scheitert an der eigenen Partei

Video: Wer den Dip kauft, sollte das wissen! Marktgeflüster

Immobilien-Experte Reiner Braun: Mieten ist fast immer günstiger als Kaufen – doch im Alter dreht sich die Rechnung

Evergrande-Krise reißt in China weitere Immobilienkonzerne mit sich

Kurz-Skandal: Meinungsforscherin verhaftet

Nachweis daheim: So funktionieren videoüberwachte Selbsttests

Studie sieht klaren Zusammenhang: Corona stürzt Millionen in die Depression

Video von „Krissy Rieger“: Unglaublich! | Facebook | Jeff Bezos | Menschen sind immer wieder verblüfft!

Das Video bringt eine ganze Reihe von Dingen auf den Punkt! Und mal ganz allgemein gesprochen: Ist es nicht unfassbar, wie viele Leute den Zusammehang zwischen den eigenen Ausgaben und den Einnahmen von anderen nicht sehen wollen? Warum überlegt man bei dem was man tut nicht öfter, was denn langfristig rauskommen würde, wenn man sich das Geld sparen und damit anderen die Einnahmequelle entziehen würde? Wer würde dann im Laufe der Zeit vermögender, freier und unabhängiger? Ist der immer lauter werdende Ruf nach ständig noch mehr Umverteilung nicht der Ausdruck einer Bankrotterklärung, nämlich dass man es nicht schafft der Masse erfolgreich zu erklären – wie sich dauerhafter und nachhaltiger Konsumverzicht auswirkt?

Ist der Preisanstieg – der seit einigen Jahren im Immobiliensektor zu beobachten ist – neben den niedrigen Zinsen nicht auch der Tatsache geschuldet, dass viele sinnlose Konsumausgaben der Masse bei einigen wenigen landen und dort zu einer Vermögensballung bzw. einem Anlagenotstand historschen Ausmaßes führen? Warum wundert sich die Masse darüber, dass man sich selber kaum noch eine Immobilie leisten kann, wenn man mit seinem tagtäglichen Verhalten wohl der Hauptgrund dafür ist, dass immer mehr Kapital bei ANDEREN landet? Was wäre denn, wenn man einen Teil der völlig sinnlos im Internet verplemperten Zeit dazu nutzen würde – sich SELBER noch ein paar Euros oben drauf zu verdienen, anstatt mit Online-Shopping oder Herumklicken dafür zu sorgen, dass andere immer noch reicher werden? Warum haben wir nicht mehr Besucher-innen auf unserer Seite, obwohl wir es uns seit dem Start der Seite auf die Fahnen geschrieben haben, dass sich jede-r bei uns innerhalb weniger Minuten auf den aktuellen Stand der Dinge bringen kann? Reicht ein grobes Überfliegen der Überschriften nicht oftmals schon aus, um grob zu wissen was gerade los ist? Das soll natürlich nicht heißen, dass man das eine oder andere auch mal anklicken kann, aber ich würde schon sagen, dass es wahrscheinlich nur wenige Internetauftritte gibt, denen das Einsparen von Lebenszeit bei der tagtäglichen Informationsbeschaffung derart am Herzen liegt wie uns!

Das hat natürlich zur Folge, dass wir gewisse Kanäle nicht mehr verlinken, wiel am Punkt X einfach der Zeitaufwand mit dem Informationsgehalt nicht mehr zusammengepasst hat. Wer nur noch reißerische Überschriften produziert, um dann in 20 Minuten das zu erklären, was ein „Marktgeflüster“ bzw. ein „Videoausblick“ in 10 Sekunden schafft, der fliegt bei uns raus. Ganz einfach! Außerdem verlinken wir keine Videos, die wir uns vorher nicht auch selber komplett angesehen haben! Und wenn ein Video mal etwas zu lange wird, dann schreiben wir eben die wichtigsten Ausschnitte mit Minuten- und Sekundenangabe darunter!

Wollen wir mal ganz ehrlich sein? Der Umstand, dass wir es seit unserem Bestehen nicht schaffen aus dem Niemandsland der Bedeutungslosigkeit herauszukommen beweist mir, dass wir genau auf dem richtigen Weg sind und die Lage, sowie die Gesellschaft exakt richtig eingeschätzt haben! Warum? Weil man nur auf dem Weg erfolgreich und dort richtig unterwegs sein kann, wo nicht alle herumtrampeln oder unterwegs sind? Beweist ein Blick die Geschichte nicht eindrucksvoll, dass immer nur eine kleine Minderheit das Richtige tun konnte?

Wurden in der Geschichte diverse Mauern gebaut, weil man extrem kleine, unbedeutende Gruppen treffen wollte oder war das nicht eher der Fall, wenn man befürchtet hat, dass eine Massenflucht bevorsteht? Ist es vor dem Hintergrund nicht fast schon so gut wie ausgeschlossen auf extrem großen Kanälen bzw. Internetseiten wirklich gute Infos zu bekommen? Ist es nicht völlig aussichtlos und unrealistisch den Versuch zu unternehmen das aufzuwecken, was man so gerne als „die Masse“ bezeichnet?

Wie naiv muss man denn sein – um nicht sehen zu wollen, dass Unternehmen vor allem einen Hauptzweck haben, nämlich Geld zu verdienen? Ist nicht auch die immer geringer werdende Dauer der Empörung über diverse Skandale ein Zeichen dafür, dass man in weiten Teilen bereits viel zu schwach ist dem Reden auch konsequentes, eigenes Handeln folgen zu lassen? Was soll da am Ende sonst rauskommen, als ein Untergang aus dem Bilderbuch? Sind viele Hochkulturen oder auch das Alte Rom im Laufe der Zeit nicht genau an den selben Umständen, Denk- und Verhaltensweisen zerbrochen?

Was sagt es denn über den Zustand einer Gesellschft aus, wenn in der Gastronomie usw. nicht mehr die Suche nach zahlungsfähigen Gästen das größte Problem ist, sondern das Finden von Personal für Küche oder Service?

Brasiliens Präsident darf nicht ins Fußballstadion – weil er ungeimpft ist

Parteienfinanzierung vor Gericht: Grüne, Linke und FDP klagen gegen ihr Geld

Lizenz zum Gelddrucken: „James Bond“ räumt in den Kinos ab

Preise steigen: Energieexpertin verrät, mit welchen Tricks Sie Strom und damit auch bares Geld sparen können

Wissen Sie wo man meiner Meinung nach extrem viel Energie und damit Geld sparen könnte? Beim Fahrverhalten mit dem PKW – vor allem auf der Autobahn! Würde da ( Benzineinsparung und geringeren Verschleiß zusammen genommen) nicht ein guter Stundenlohn herauskommen, wenn man etwas früher losfahren und sich dann so mit 100 km/h durch die Gegend „rollen lassen“ würde, anstatt ständig nur am Anschlag auf dem Gaspedal und dann wieder der Bremse zu stehen? Ich wundere mich immer wieder wie man zwar auf der einen Seite soviel von Umweltschutz oder dem teuren Benzin reden, aber dann teilweise so unterwegs sein kann! Was fährt man denn auf 100 oder 200 km schon groß an Zeit heraus, wo man ja doch immer wieder abbremsen muss, weil eine Baustelle kommt oder ein LKW einen anderen überholt? Warum verwendet man denn nicht einige Minuten an sinnlos im Internet verplemperter Zeit dafür, um früher los zu fahren. Das schont die Nerven und spart einem eine Menge Geld! Ist genau das nicht wieder mal ein Paradebeispiel dafür, wie man im Lauf der Zeit einen Euro nach dem anderen selber in der Tasche behalten kann – anstatt Ölkonzerne, den Staat oder diverse Ölscheichs reicher zu machen? Unterschätzen wir an der Stelle bitte die Zeit und die Masse nicht! Wieviele Milliarden würden denn im Laufe eines Jahres im Geldbeutel des „kleinen Mannes“ bleiben, wenn man Autobahnfahrten „am Limit“ durch ein gemütliches 100 oder 110 km/h Fahren ersetzen würde? Von den vielen auf dem Weg gesparten Knöllchen erst garnicht zu reden! Ist das nicht wieder mal ein Paradebeispiel dafür, wie man mit etwas Nachdenken und Geduld nach und nach dem Lauf im Hamsterrad entkommen könnte?

Mir ist schon klar, dass an der Stelle von vielen das Argument kommt, dass ja Zeit Geld wäre und man wegen des Streßes auf der Autobahn keine Zeit zu verschenken hätte. Wird aber nicht genau umgekehrt erst ein passender Schuh draus, nämlich dass man viel Stress von Grund auf erst garnicht hätte, wenn man über ein dickeres Finanzpolster verfügen würde? Und wo soll das herkommen? Natürlich über Konsumverzicht und auch über Einsparungen wie soeben beschrieben! Irgendwann ist dann der Lauf im Hamsterrad derart entschleunigt, dass man sogar 90 km/h fahren kann und somit nochmal einen weiteren Liter Sprit auf 100 km spart. Und jetzt wird es fast schon peinlich: Ich wüsste nicht wie viele Jahre es schon her ist, dass ich mal schneller als 110 gefahren bin! Und was ist der Dank dafür? Mein Berlingo (Benziner) hat inzwischen schon über 350.000 km auf der Uhr und läuft immer noch!!! Von dem ganzen Benzin – den ich mir so in den letzte 20 Jahren gespart habe erst garnicht zu reden. Und noch ein paar positive Nebeneffekte: Ich bin in meinem Leben tatsächlich noch nie geblitzt worden und hatte noch nie einen selbst-verschuldeten Unfall! Da läppern sich im Vergleich zu anderen (Zinseszinseffekt bitte nicht vergessen) im Laufe der Jahrzehnte die eingesparten Gelder ganz schön zusammen und ich bin auch mit 100 km/h auf der Autobahn bislang noch immer überall angekommen! Und oftmals hat man ja nicht einmal Termine. Da fährt man nur deswegen so schnell, um 3 Minuten früher am Ausgangspunkt für eine 4-stündige Freizeit-Wanderung anzukommen!

Sitzen Deutsche zu viel und haben sie zu viel Stress?

Mögliche Auswirkungen eines US-Finanzeinbruches auf die Schweiz I.

20 Jahre Google-Geschichte: Nach diesen Promis suchten die Deutschen

17-Jährige in der Kritik: Leni Klum lässt in Magazin tief blicken

der goldreport

Kommentare sind abgeschaltet.