Was haben Bitcoin und Laura Müller („Wendler“) gemeinsam?

Die Zauberformel lautet: Wertschöpfung durch Schlagzeilen!?

Handelt es nicht um einen völlig unterschätzten Mega-Trend, dass Dinge immer öfter – fast aus dem Nichts kommen, aber trotzdem binnen kürzester Zeit einen beachtlichen Marktwert erreichen?

Gibt es in dem Zusammenhang etwas das informativer, spannender und ernüchternder zugleich ist, als sich anhand einiger bekannter Beispiele mal anzusehen, wie leicht und schnell heutzutage schier unfassbare Wertschöpfung entsteht? Sind die Beispiele aus dem Bereich Fussball an der Stelle nicht viel zu kurz gegriffen, obwohl es da inzwischen ja auch schon massenhaft Spieler gibt – die zwar kaum bekannt sind, aber dennoch in einem Jahr ein Vielfaches von dem verdienen – was beispielsweise ein einfacher Arbeiter oder eine Krankenschwester im GANZEN LEBEN für ihren Job bekommt?

Als Einstimmung sollte man sich nicht nur ansehen, was Wikipedia unter Laura Müller und It-Girl anzubieten hat NEIN: Es drängt sich geradezu auf auch mal die dazugehörigen „Kurven“ zu bewundern:

Was beim Botcoin der Kursverlaufes in Dollar ist, das dürften bei Laura wohl diverse Bilder sein – unter anderem diejenigen, die beim Shooting mit einem bekannten Männermagazin entstanden sind.

Die entsprechenden Suchberiffe bringen einen hier schnell ans Ziel.

Zwischenstand nach genauer Analyse der Kurven aus unserer Sicht – 1:0 für Laura!

Den Ausgleich erzielt der Bitcoin durch seine schier unfassbare Kursexplosion in den letzten Jahren. Während im Zusammenhang mit Laura wohl nur eine Gesamtwertschöpfung von einigen Hundert Millionen Euro stattgefunden hat, bringt der Bitcoin inzwischen mehrere Hundert MILLIARDEN auf die Waage. Diesen Faktor von etwa 1.000 +/- X belohnen wir mit dem 1:1. Wer an den 3-stelligen Millionenbetrag der „Wendlers“ nicht glaubt, der sollte sich mal überlegen – bei wievielen Sendungen, Shows, Zeitschriften, Internetgeschichten usw. die dabei waren und zwar nicht als irgendjemand, sondern nicht selten als DAS Zugpferd! Genau genommen kann man auch jeden einzelnen Cent, den wir mit diesem Artikel hier einnehmen, im weitesten Sinne unter diesem Posten „Wendler-Laura-Bitcoin“ verbuchen.

Nicht Laura Müller: DIESER Star hat die meisten Playboy-Ausgaben verkauft

Wendler-Freundin: Mit Laura Müller verkauft der „Playboy“ doppelt so viele Hefte

Bei der Volatilität – also was das Auf und Ab in Bekanntheit und Beliebtheit angeht stehen sich die beiden kaum nach, sodass wir hier jeweils einen Punkt zum 2:2 vergeben.

Das Ansprechen gewisser menschlicher „Grundtriebe“ findet wohl ebenfalls in beiden Fällen irgendwie statt – was den Stand auf 3:3 bringt, denn: Ist es im Detail wirklich exakt messbar – inwieweit etwas seinen Wert aus Angst, Gier, Sensationsfreude, schönen Bildern, heissen Kurven, dem Streben nach Sicherheit oder …… zieht?

In DER ALLES-entscheidenden Sache sind sich aber beide Geschichten auf eine unglaubliche Art und Weise ähnlich: Beide kommen mehr oder weniger aus dem Nichts und haben ihre Bekanntheit zu einem hohen Anteil wohl diversen Schlagzeilen bzw. dem Interesse der Medien zu verdanken. Ganz besondere, ja geradezu außerordentliche Umstände setzen dem Ganzen noch die Krone auf:

Entspricht dem Altersunterschied in der Beziehung auf der einen Seite nicht der Vertrauensverlust – also die Beziehung zum Papiergeld – auf der anderen?

Könnte man an dem Punkt angekommen nicht fast schon die Behauptung aufstellen, dass für viele jung und hübsch in etwa genauso se sexy ist, wie wenn etwas nur irgendwie weit genug weg von Regierungen oder Notenbanken stattfindet? Eines steht aber so gut wie sicher fest: Ohne das entsprechende Interesse – zumindest von Teilen der Medien – hätten beide wahrscheinlich kaum einen Marktwert. Wenn nicht immer wieder darüber berichtet werden würde, wären beide wohl schon relativ schnell wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwunden oder von da niemals rausgekommen. Dabei ist es im Übrigen fast schon egal, ob die Schlagzeilen positiv oder negativer Art sind.

Kann man den Weg und die Erlangung von Marktwert nicht immer häufiger wie nachfolgend beschrieben zusammenfassen?

Schlagzeilen sorgen für Bekanntheit und Bekanntheit führt zu einer Steigerung des Interesses der Masse. Diese Interesse der Masse dient wiederum als Grundlage für neue Schlagzeilen und zieht so auf Dauer eine Explosion des Marktwertes nach sich.

Nun mal weg von diesen „Einzelfällen“: Erleben wir es nicht immer öfters, dass extreme Bewertungen nicht mehr daher kommen, dass etwas produziert und nachgefragt wird, sondern dadurch entstehen, dass man nur noch vermittelt, also A und B irgendwie zusammen oder irgendwie ins Rampenlicht bringt? Schauen Sie sich doch mal die weltweit bekannten Internet-Buchungsportale an, die großen sozialen Netzwerke oder auch Firmen, die weltweit Fahrten bzw. Zimmer vermitteln – ohne selber irgendwo auch nur ein einziges Fahrzeug oder Zimmer zu besitzen. Wer verdient mehr, wer hat weniger Risiko zu tragen und wer ist an den Börsen höher bewertet? Etwa die Hotels, welche die Räume haben, das Personal und das ganze drum-herum stemmen müssen oder diverse Portale, die nur noch vermitteln – ohne eigene Zimmer, ohne viel Personal und mit kaum Risiko? Und nochwas: Wer hat denn von den beiden die Macht in einer Welt – wo man kaum noch Beachtung findet, wenn man da und dort nicht gelistet ist? Läuft es hier nicht fast schon genauso ab wie oftmals beim Handel mit Lebensmitteln auch? Wohin soll denn da ein Hersteller noch größere Mengen liefern, wenn man von den großen Ketten aussortiert oder ignoriert wird? Kann man da nicht gleich zusperren?

Merken Sie was?

A) Es verlagert sich immer mehr ins Internet bzw. in den virtuellen Raum.

Und da auch nicht irgendwo hin bzw. weit verstreut – nein:

Es ballt sich B) immer mehr auf einigen wenigen – aber dafür ganz großen Seiten.

Diese Entwicklung geht nicht einmal mehr an so persönlichen Dingen wie der Partnersuche vorbei. Wie soll man denn heute noch jemanden – einfach so nebenbei im Alltag unterwegs – kennenlernen, wenn alle ständig nur am Handy rumspielen, man überall Abstand halten soll und obendrein immer die Maske auf hat?

Was ist denn von der ehemals gefeierten Informationsvielfalt im Internet noch übrig, wenn man sich a) wirtschaftlich rentabel nur noch auf einigen ganz großen Plattformen präsentieren kann und dort angekommen b) immer genauer an die jeweils vorgegebenen Regeln halten muss, weil sonst Rausflug bzw. Sperre droht?

Was ist denn von der ganz großen Freiheit – die das Internet dem „kleinen Mann“ weltweit bieten sollte noch übrig, wenn man beispielsweise als Hotel ohne Listung auf gewissen Seiten kaum noch gefunden oder gebucht wird? Machen wir uns an der Stelle nichts vor: Auch wir haben immer mehr Probleme uns noch auf den traditionellen Wegen zu refinanzieren und das Tempo der Veränderung in die eben genannte Richtung ist unfassbar! Woher sollen kleine Seiten oder Marktteilnehmer auf Dauer noch neue Leser-innen oder Kunden finden, wenn nicht genau dort, wo fast alle unterwegs sind? Saugen hier nicht einige Mega-Player alles um sich herum in sich auf – wie ein schwarzes Loch? Ist das Internet nicht mal gestartet mit dem Ziel, allen Menschen weltweit eine Plattform zu sein – egal ob es darum geht Dinge anzubieten, Meinungen auszutauschen oder um schneller+einfacher an noch mehr Informationen zu kommen? Was ist aber inzwischen genau DARAUS geworden und wohin führt die Reise in Zukunft?

Inzwischen machen immer mehr kleine Seiten als Folge von Einnahmeproblemen oder wegen ständig neuer Vorgaben dicht. Der Traffik und die Internet- Auftritte verlagern sich als logische Konsequenz ( zusammen mit den Werbebudgets ) in einem atemberaubenden Tempo auf einge wenige, aber dafür ganz große Seiten. Dort MUSS man dann die vorgegebenen Regeln beachten oder man fliegt raus! Folge: Man passt sich immer besser an, um sich ja nicht auch noch den letzten Ast abzusägen auf dem man überhaupt sitzen kann. Damit sind die ursprünglichen Freiheiten am ENDE – so einfach ist die Übung!

FINDE DEN FEHLER und ERKENNE DEN WEG welchen der Internet-TRAUM inzwischen genommen hat!

Das soll es an der Stelle gewesen sein, obwohl wir die Sache natürlich nicht beenden können – ohne noch ein paar ganz aktuell Meldungen zum Thema aus der Überschrifft zu bringen:

Laura Müller verliert erneut Werbepartner – dieses Mal ohne Michael Wendlers Hilfe

Laura Müller & Michael Wendler: Jetzt kommt es noch schlimmer!

Nach Beschwerden an Firma: Laura Müller büßt Werbepartner ein

Evelyn Burdecki: Hübsche Aussicht auf 2021!

Bitcoin über 30.000 Dollar – was für ein Jahresstart!

Bitcoin-Rally geht weiter – Marke von 30.000 Dollar geknackt

Kommentare sind abgeschaltet.