Aktuelles vom 5. Januar 2020

Neuwagenpreise auf 40-Jahres-Hoch: Immer mehr Deutsche kaufen SUVs

Attacken auf das Bargeld

Unsere Meinung dazu ist bekannt: Die Abschaffung des Bargeldes ( Schritt für Schritt ) wird sich nicht mehr aufhalten lassen. Geht es Ihnen nicht auch so, dass man beim Ansprechen des Themas immer häufiger nur noch belächelt wird, weil sich die Karten-, Handy- und Smartwatch-Zahler in allen Belangen überlegen und vor allem moderner fühlen? Während man selber noch damit beschäftigt ist – den Geldbeutel mit den ganzen schmutzigen Scheinen aus der hinteren Hosentasche heraus zu ziehen, hat der andere schon längst das Smartphone ( das man ja eh immer in der Hand hat ) oder die Uhr auf das Bezahlfeld gelegt und fertig! Kann man nicht vor allem bei Handy- oder Smartwatch-Zahlungen beobachten, wie stolz man da auf seine „Allzweck-Waffe“ ist? Wenn man 4 Teile zu bezahlen hat, die zusammen 1,79 Euro kosten – warum zahlt man die nicht alle gleich einzeln? Dann könnte man noch viel öfter angeben und die Einzelbeträge würden nicht einmal mehr die Schwelle von 50 Cent überspringen! Warum nutzt man diese grenzenlos-Flats nicht noch viel massiver aus, wenn man sie schon hat? Können Sie sich noch erinnern, wie es vor einigen Jahren oftmals gelaufen ist – als man pro Monat eine bestimmte Anzahl Freiminuten hatte? Wurde da nicht vor dem Verfall noch möglichst viel herum telefoniert oder SMSen geschrieben, um selbige ja nicht verfallen zu lassen? Ich kann mich noch gut erinnern, wie sich viele damals alte Kontakte herausgesucht und irgendwelche SMSen geschrieben haben. Die oder der Gegenüber hat sich dann nicht selten über den erneuten Kontakt gewundert und gefreut, dass man nicht in Vergessenheit geraten ist, denn die Nachricht zeugte ja vordergründig mal von einem gewissen Interesse: Hat er mich doch nicht vergessen? Liebt er mich noch? Geht es ihr etwa so schlecht, dass sie sich wieder mal meldet, weil sie mich braucht? Hat er mit seiner Neuen Schluss gemacht und will jetzt wieder was? Da hat man dann oftmals auch gleich die Freundinnen informieren müssen, dass sich der X, Y oder Z wieder gemeldet hätte. Was würde der jetzt wollen? Und schon waren eine handvoll Leute hoch-emotional beschäftigt! Da wurde dann stunden- und tagelang herum-gegrübelt für garnichts, denn nach dem Verbrauch der Freiminuten hätte jede weitere SMS oder Gesprächsminute ja 9 Cent gekostet und soviel war einem der andere dann auch wieder nicht wert! Also hat sich das alles in den meisten Fällen schon nach wenigen Tagen wieder im Sande verlaufen! Eine solche Verhaltens- und Vorgehensweise passt(e) derart typisch zur aktuellen Geiz-ist-geil – bzw. Schauspielergesellschaft wie kaum sonstwas! Aber zurück zum Bezahlen: Welche Macht die Besitzer der Daten damit haben und was das ganz zu Ende gedacht mal bedeuten könnte…… interessiert kaum jemanden oder man landet mit einem müden Lächeln bedacht sofort in der Spinner- und Verschwörungsecke. Unser Vorschlag daher: Schafft das Bargeld endlich ab, dann werden die Leute schon sehen, was auf der Baustelle wirklich Sache ist, was abläuft und wie anfällig der ganze Laden ist. Die Tatsache, dass immer wieder Konten gehackt werden, Karten gestohlen und missbraucht oder dass – wie vor Weihnachten – ganze Bezahlsystem über Stunden hinweg ausfallen scheint die Masse kaum zu kümmern! Wer nicht hören will muss fühlen, also weiter so! Die Masse will abgemolken und überwacht werden, was sonst? Das ist übrigens kein Vorwurf oder eine sonstige Kritik an Handy-, Karten- oder Uhrenzahlern – ganz im Gegenteil. Ich finde das alles prima – unter der Voraussetzung, dass man auch bereit ist am Ende alle Schäden zu bezahlen, sowie alle Risiken und Konsequenzen zu tragen. Leider wird es wohl genau daran fehlen und das ist auch der Hauptgrund warum wir der Meinung sind, dass es im aktuellen Stadium angekommen völlig überflüssig und falsch ist zu versuchen diejenigen noch aufzuwecken, die man gerne “ die breite Masse “ nennt! Auf deren Dankbarkeit für das rechzeitige Warnen oder dafür, dass man am Ende Recht hatte kann ich gerne verzichten. Die „Entgegennahme dieses Lobes“ überlasse ich gerne all denjenigen, die sich aktuell immer noch an vorderster Front – egal ob über das Internet, Bücher, TV, Radio, soziale Netzwerke, Zeitschriften oder……… – für die Information und Aufklärung der Masse einsetzen! Wer sich aktuell über gute Geschäfte und viele Klicks freut, der ist sicher auch stolz drauf – also wenn alles so kommt wie vorhergesagt – den Dank der Masse für seine Mühen genießen zu dürfen? Wissen Sie was mich manchmal wirklich wundert? Wie kann man die Leute immer wieder aufs Neue dazu aufrufen doch einen Blick in die Geschichte zu werfen und daraus zu lernen, aber was hat man selber draus gelernt? Wie oft haben denn derart kranke Gesellschaften in der Geschichte schon die Realisten, die Wissenden oder die Warner – nachdem sie Recht bekommen hatten – auf Händen durch die Straßen getragen und für ihre Weisheit bzw. ihren Mut gefeiert? Wir wünchen viel Vergnügen bei der Suche nach derartigen „Einzelfällen“! Ist da nicht häufig sofort der Begriff von der sich selbst erfüllenden Prophezeihung gefallen? Hat man in der Regel nicht zuerst mal Jagd auf alle gemacht, die als angebliche Krisengewinnler noch was hatten, das man ihnen wegnehmen und auf die ja ach so arme Masse verteilen konnte? Wie sah es denn da mit der Einsicht der Masse aus, dass man an der eigenen Lage selber eine gewisse Mitschuld hatte oder sich auch besser hätte vorbereiten sollen?
Gut gemeint ist eben nur „gut gemeint“ und nicht mehr! Es ist wie beim Bahnfahren: Da hilft die Wahl des passenden Zuges in die richtige Richtung rein garnichts, wenn man den Ausstieg bzw. Absprung verpasst oder anders formuliert: Wer andere dazu aufruft – aus der Geschichte zu lernen, der sollte mit dem Packen der Koffer nicht mehr allzu lange warten! Wir würden daher einen bekannten Spruch gerne etwas ergänzen: “ Wer die Wahrheit sagt – der braucht ein schnelles Pferd. Wer am Ende Recht bekommt, der sollte jetzt schon mal losreiten!“

Wegen „Umweltsau”-Lied vom WDR: Proteste und Auseinandersetzungen in Köln – Vier Verletzte

Eine Branche vor dem Offenbarungseid: Lebensversicherer-Pleiten kaum noch abzuwenden

Zwei Prozent Negativzinsen könnten in Zukunft zur Normalität werden

„Wer abgeschoben ist, muss draußen bleiben”: CSU will Zahl der sicheren Herkunftsstaaten ausweiten

Morddrohungen gegen EKD-Chef Bedford-Strohm

Thüringen: Maaßen beendet Spekulationen – keine Kandidatur als bürgerlicher Ministerpräsident

Daimler Trucks: Mit 2019 „ganz und gar nicht zufrieden“

Mehr Modelle, riesige Stückzahl: Musks Brandenburg-Pläne größer als gedacht

Grooming-Epidemie in England: 19.000 Kinder sexuell missbraucht – „Hochkarätige Fälle“ meist von Pakistani verübt

Eritreer (28) attackiert in Rostock Mitarbeiter im Migrationsamt

Amr E. (36) aus Psychiatrie in Kassel verschwunden

Nach tödlicher Messer-Attacke in Flensburg: Club „M1“ veröffentlicht Statement

Albaner zündelten im Flüchtlingsheim – und filmten sich dabei

Mal weg von dieser Meldung und ganz allgemein gesprochen: Ist es nicht interessant wie viele Millionen
Tag für Tag in Hamsterrad-Land immer noch in der früh aufstehen – wenn der Wecker klingelt – um solche Schäden oder massenenweise anderen Mist zu bezahlen? Fragt man sich da nicht irgendwann vielleicht mal – was da los ist bzw. was man da selber tun könnte?

Vogelgrippe in Polen: Zehntausende Tiere werden getötet

Unfall in Südtirol: Auto rast in Reisegruppe – Vermutlich sechs Deutsche tot

Peinliche Rufe bei „Promi-Darts-WM“: Spielerinnen auf der Bühne – und das Publikum gröhlt „Ausziehen!“

Kommentare sind abgeschaltet.