Die Meldungen vom 12. März 2019 – …… muss man nicht kennen, nur eine!

der goldreport

Nachdem ja niemand etwas davon hat, die Zeit mit dem Lesen unwichtiger Meldungen zu verschwenden, wollen wir heute gleich zu Beginn anmerken, dass man die nachfolgenden Nachrichten nicht unbedingt alle kennen muss. Interessant ist nur die eine, nämlich dass man die Brexit-Vereinbarung nun doch nochmal nachverhandelt hat, obwohl das vor Wochen mehrfach und ausdrücklich ausgeschlossen wurde:

Europäische Union: Juncker lehnt Brexit-Nachverhandlungen ab

EU erteilt Brexit-Nachverhandlungen deutliche Absage

Und gestern spät abends bzw. heute Nacht kamen dann plötzlich die nachfolgende Meldung herein:

EU und Großbritannien einigen sich bei Brexit-Nachverhandlung

In letzter Minute ringt May der EU Brexit-Änderung ab – doch es bleibt eng

Sieht man an sowas nicht wieder mal eindrucksvoll, was Aussagen oder Ankündigungen in dem Laden noch wert sind? Kein Wunder, dass sich kaum noch jemand an vereinbarte Regeln hält ( Stichwort Maastrichtkriterien , Dublin-Abkommen oder auch Rettung von Krisenstaaten). Wenn man im Grunde nur lange genug warten muss, bis sich die Lage ausreichend zuspitzt und am Ende dann doch wieder nachgegeben wird, dann ist der Untergang und das völlige Chaos vorprogrammiert! So kann man nichts auf Dauer erfolgreich führen: Kein Unternehmen, keinen Staat, kein Land, keine Familie und auch keinen Verein! 

Das monetäre Endspiel wird vorbereitet

Was sonst? Dazu gehört auch sich zu überlegen, wo das System wohl seine Hauptkritiker und Gegner mal suchen wird, wenn es um alles geht: Doch nicht etwa im Internet? Und da wohl zuallererst dort, wo man schon jetzt ganz oben auf der Beobachtungsliste steht? Wer da ständig aufs Neue – jenseits des Erlaubten bzw. des guten Geschmacks – fragwürdige Äußerungen ablässt, der darf sich später mal nicht wundern! Das System blind und unüberlegt anzugreifen, obwohl man dort all seine Haupt-Kritiker samt Anhänger – binnen weniger Sekunden exakt ausmachen kann, halte ich für nicht sehr vorausschauend. Wer auf dem Weg – offen wie einen Scheunentor – eine Angriffsfläche bietet, die so groß ist, dass man darauf sogar eine eigene Postleitzahl beantragen könnte, der dürfte noch seine böse Überraschung erleben. Dann wird man auch sehen und erkennen, wie weit bzw. wohin einen angeblicher Patriotismus – in so einem kranken und fertigen Umfeld – wirklich bringt!

“ Sage mir mit wem Du gehst – und ich sage Dir wer Du bist!“Ist es nicht erschreckend – wie sich Leute, die im Grunde ja voll durchblicken was läuft, den Braten schon lange riechen und im Kern sehr intelligent sind – auf der Baustellen verhalten? Das Gegenteil von „gut gemacht“ ist „gut gemeint! An der Stelle verweisen wir nochmals auf unseren etwas auführlicheren Artikel von gestern zu dem Thema: Markus Krall, EZB in Panik, Ausbruch, Italien, ALDI, LIDL, Köln, Türkei, Zecken, Diebin, Abstieg!

Trotz Bonusgrenze: Fast 5000 EU-Banker verdienen mehr als eine Million

Und wer bezahlt das alles? Doch nicht etwa die vielen Hamsterradläufer, welche sich zwar über sowas mächtig aufregen – es aber dennoch nicht auf die Reihe bekommen – selbigen über eine massive Änderung des Anlageverhaltens den Stecker zu ziehen??? Bravo!!! Das ist doch mal echter, wirksamer Protest: Jammern, jamern, jammern – aber überall so weiter machen wie bisher!

Pensionist wegen Hasspostings gegen muslimisches Neujahrsbaby verurteilt

Ali B. gesteht Tötung von Susanna vor Gericht

Flüchtling will keinen Ausweis beantragen – aus Angst vor syrischem Geheimdienst

Berlin: Rot-rot-grüne Regierung nimmt Milliardenkredite auf, um Geschenke an die Wähler zu verteilen

Händler geben 30 Prozent Rabatt – und werden ihre Diesel dennoch nicht los

„Alarmzustand“ in Venezuela: Stromausfall, Lebensmittelknappheit und kollabierende Wasserversorgung

„Tagesspiegel“: Bundesregierung erwägt Aufstockung der Soldaten in Afghanistan

Was hat die Bundeswehr in Afghanistan verloren? Was soll der Bundeswehreinsatz in Mali, wenn man doch im Grunde einen reinen Verteidigungsauftrag hat? Sind das nicht typische Anzeichen für einen völlig fertigen Laden, wenn man zwar selber (zu Hause) so gut wie kein Problem mehr richtig in den Griff bekommt oder angeht, sich aber im Gegenzug um die Probleme er ganzen Welt kümmern möchte? Wer zahlt das alles? Wo bleibt er denn – der Aufschrei der Hamsterradläufer, die das ja alles erwirtschaften und erarbeiten müssen? 

Was kennzeichnet denn sonst einen fertigen Laden oder untergehende Gesellschaft, wenn nicht sowas?

Volkswagen korrigiert Elektro-Ziele massiv nach oben

Deutscher Taucher verschwindet in Walmaul: „Nichts kann einen darauf vorbereiten“

Wenn Ihnen die dargebotenen Bankrotterklärungen aus den letzten Jahren noch nicht ausreichen, um den jämmerlichen und aussichtslosen Gesamtzustand zu erkennen, dann haben wir heute ein ganz besonderes Sahne-Schnittchen anzubieten:

Demnächst mit Pfeil und Bogen auf Wildschweinjagd?

Das muss man wirklich in aller Ruhe genießen: Eines der weltweit führenden Industrieländer setzt im 21. Jahrhundert bei der Bekämpfung von Wildschweinen, die am Rande der Hauptstadt ja auch eine Gefahr für die Bewohner dort darstellen, auf ……………….. Pfeil und Bogen! Das ist doch mal eine konsequente Herangehensweise an Probleme – noch dazu auf dem aktuellsten Stand der Technik – die Hoffnung macht! 🙂

Die Erfolgsaussichten der Aktion sollte man übrigens nicht unterschätzen, denn die Zahl der Wildschweine, die sich tot-lacht, könnte ein gewaltiges Ausmaß annehmen und damit schlussendlich zum Ziel führen. Die Alternative dazu – die aber leider ein Scheitern bedeuten würde, wäre: Die Wildschweine lachen sich über das Vorgehen einen Ast, setzen sich auf selbigen und beobachten dann alles von oben – außerhalb der Reichweite von Pfeil und Bogen – in aller Ruhe! 

Justizministerin legt sich mit Makler an

Über die Sozialpflichtigkeit des Eigentums werden sich wohl auch noch viele freuen dürfen. Wer in einem Land lebt, wo viele „wir schaffen das“ rufen, aber mit „WIR“ meistens nur „ANDERE“ meinen, der sollte sich langsam warm anziehen – sehr warm – denn das Erste was bei der nächsten Wirtschafstkrise aufs Tablett kommt ist die Neiddiskussion und die Verteilungs- bzw. Umverteilungsfrage!

„Wir verlieren im Turbo-Modus“: Ex-EKD-Ratschef beklagt massiven Einflussverlust der Kirchen

So lange die Masse noch schön brav die Kirchensteuer zahlt…….

Unternehmen: Pasta, Basta

Kommentare sind abgeschaltet.