Aktuelles vom 10. Februar 2019

goldwert500x120

Boris Palmer: Ich muss für Flüchtlinge Wohnungen bauen, nicht für Deutsche

Gibt es etwas Aussagekräftigeres als dieses Video und was vor allem in den letzten Sekunden dort gesagt wird?

Flüchtlingsabkommen mit der Türkei

Ist es nicht interessant zu beobachten, wie man die Türkei bei schier jeder Gelegenheit schlecht redet oder negativ darstellt – während man auf der anderen Seite Milliarden dafür zahlt, dass die etwas übernehmen, wozu man selber scheinbar nicht mehr in der Lage ist – nämlich die Grenzen zu sichern??? Genau solche Dinge sind Bankrotterklärungen der allerersten Kategorie. Wer solche Warnzeichen – wie sie im weiteren Artikel noch reihenweise folgen werden – nicht sehen möchte, dem kann man wohl wirklich nicht mehr helfen. Und da schon alleine das Ansprechen derartiger Wahnsinns-Zustände immer gefährlicher wird, steht – wie bereits erwähnt – die konkrete Überlegung im Raum, unsere Seite Ende des Jahres 2019 endgültig zu schließen. Kommt nicht immer häufiger bei der Nennung von Realitäten oder Fakten sofort der Vorwurf, dass sowas angeblich Rechtspopulisten in die Hände spiele würde oder in der Art genauso von Parteien bzw. Gruppen gesagt wird, die einem nicht in den Kram passen? Was ist denn das für eine Herangehensweise an Probleme???? Läuft es mit Ungarn nicht ähnlich, wo man viele realistische und vernünftige Gedanken von deutscher Seite aus auch so hinstellt, als ob die völlig daneben wären??? Aber kurz an der Stelle nochmal zurück zur Zukunft der Seite: Sämtliche Aufweckversuche sind völlig sinnlos. Oder soll es das Ziel sein sich am Ende sogar noch den ganz großen Ärger abzuholen. Warum? Weil man nach dem großen Knall bzw. Aufwachen ja sicher sofort mit der Suche nach den Schuldigen anfangen dürfte, wenn nicht schon im Vorfeld. Und da sind es dann wahrscheinlich – wie schon so oft in der Geschichte – wohl wieder mal in erster Linie die vorherigen Warner oder Überbringer der schlechten Nachrichten, die dann plötzlich nichts mehr zu lachen haben und schuld an allem Übel wären. Den Schuh werden wir uns nicht anziehen. Von irgendeinem – in weiten Teilen komplett fertigen Schauspieler-, Realitätsverweigerer- und Träumer-Laden – werden wir uns keinen Ärger mehr einfangen oder etwas ans Bein binden lassen!!! Das kann gerne jemand anders übernehmen – meinetwegen auch gerne eine Gruppe super optimistischer Patrioten!!
Viel Vergnügen! Oder sehen Sie sich doch mal die nächsten Themen und Entwicklungen an, die teilweise auch schon seit vielen Jahren laufen:

Wird Deutschland am Hindukusch verteidigt?

Nächster Kracher, wo man sich doch mal fragen muss was das soll bzw. sollte?

Und weil`s gerade so schön ist gleich der nächste Hammer, den wir immer wieder gerne bringen:

Merkel würde selbst keine Flüchtlinge aufnehmen

Verfassungsrichter kritisieren EZB-Anleihekäufe

Ohhh Wunder: EUGH urteilt, dass EZB-Anleihekäufe rechts sind – hier die Begründung im Wortlaut

Ist das nicht auch so eine Baustelle, wo man sich nur noch fragen muss? Was wäre denn in den letzten Jahren mit vielen Staaten passiert, wenn die EZB oder auch andere Notenbanken nicht so massiv eingegriffen hätten?? Und das waren ja keine Milliarden mehr, da reden wir über Billionen! Fangen wir jetzt bitte nicht damit an mit den Nullen so sparsam zu sein. 🙂 Egal wohin man sieht: Man möchte keine Korrekturen mehr zulassen, keine echten Diskussionen oder Konfrontationen mehr eingehen – egal wie notwendig oder sinnvoll sie manchmal auch wären usw….! Das ist genau das Wischi-Waschi-Gemisch, dass so einen Untergang begleitet.

Dresden: Raubüberfälle im gesamten Stadtgebiet – Fälle ähneln sich

Rezession bedroht deutsche Banken: Warum Italiens Schulden für uns zum 59-Milliarden-Euro-Problem werden könnten

Gehen wir den Weg mal zurück? Man muss aber wahrscheinlich schon zu Beginn warnen, dass die Enderkenntnis wohl relativ bitter werden könnte. Aber packen wir´s trotzdem mal an: Woher haben denn die Italiener einen Teil des Geldes für ihre Schulden? Von den Banken oder eventuell auch anderen, die deren Anleihen kaufen? Und von wem haben die Banken das Geld? Von jemand anders als auch mit zu einem großen Teil von Sparern……. und das aktuell sogar noch für fast Null Zinsen? Merken Sie wo ein Teil des Problems seinen echten Anfang nimmt? Wer Italien kein Geld leiht hat auch kein Problem mit der Werthaltigkeit der italienischen Schulden – oder sieht es anders aus? Oft heisst es dann: „Ja, also wenn niemand Italien Geld leihen würde, was wäre dann? Muss sich nicht irgendwer auch um die kümmern? Würde dann nicht sofort alles zusammenbrechen?“ Könnte sein, aber zumindest würden in einer ersten Reaktion wenigstens mal die Zinsen anziehen und damit das Risiko entsprechend aufgezeigt bzw. bewertet. Dass ein Entschulden von Staaten über künstlich niedrigere Zinsen nicht funktioniert – was ja mit ein Hintergedanke der weltweiten Notenbankpolitik war – haben ja die letzten Jahre eindrucksvoll bewiesen! Denn: Anstatt die gesparten Zinsen für die Schuldentilgung zu verwenden hat man selbige – sozusagen als Geschenk zum Anlass genommen – sich noch mehr und leichter zu verschulden. Außerdem: Man muss es ja nicht selber sein, der sich auf das Spielchen einlässt seine Gelder oder Altersvorsorgen dem zinslosen Risiko auszusetzen. Auch typisch Untergangsgesellschaft: Tut man da nicht auch irgendwie oftmals so, als wäre es angeblich fast schon eine soziale Tat oder gar moralische Verantwortung solchen Ländern Geld für Null-Zinsen zu leihen, obwohl es im Kern meistens eher doch an der eigenen Unentschlossenheit, Unwissenheit und Unflexibilität liegt? Ein konkretes Problem hat in der Regel meist nur derjenige, der es sich selber besorgt. Ist Deutschland nicht seit Jahren sogar auf dem besten Wege fast sowas wie Weltmeister beim Zusammensammeln vieler Probleme weltweit zu werden – und zwar auf vielen unterschiedlichen Baustellen???? Wir wünschen viel Vergnügen dabei – das in der Art auch weiterhin so zu handhaben! Bravo – Weiter so!!! Wird sicher alles bald wieder von ganz alleine gut!

Rund 1 Billion Euro Kosten: Rente, Ehegatten-Splitting, Hartz IV: Der deutsche Sozialstaat steht vor dem Kollaps

25 Jahre Maastricht : Wovor die Euro-Kritiker schon früh warnten – Seite 1

25 Jahre Maastricht: Wovor die Euro-Kritiker schon früh warnten – Seite 2

Kann man an der ganzen Sache mit den Maastricht-Kriterien nicht geradezu bspielhaft sehen – was grundlegend wichtige Regelungen inzwischen wert sind? Werden da nicht – sobald es auch mal etwas härter oder konkret um der Einhaltung von Vorgaben geht – sofort viele Prinzipien über Bord geworfen, obwohl man ja im Vorfeld alle Kritiker des Euro auf eben diese Kriterien als Stabilitäts- und Angleichungsanker verweisen hatte? Bravo!! Wer Problemen oder dem Ansprechen von Problemen derart aus dem Wege geht, bekommt dafür irgendwann die Rechnung. Nächstes Beispiel: Wie war es denn 2015 mit den Dublin-Regelungen bzw. dem Dubliner Übereinkommen als es plötzlich zur konkreten Anwendung hätte kommen müssen? Auf einen Schlag so gut wie nichts mehr wert! Was sagt denn sowas über die Handlungsfähigkeit eines Gebildes aus? Bravo – weiter SO!!!! Oder nächster Punkt: Wie läuft es denn mit der Diskussion um Wohungsmangel oder die Mietpreisentwicklung – vor allem in den Städten? Da darf man seine Argumente nur solange in Ruhe vorbringen, so lange man die Sache mit den niedrigen Zinsen, den weltweiten Finanzströmen, dem Anlagenotstand, dem wachsenden Wohnraumbedarf je Person oder auch der Wanderungsbewegung in die Städte erklärt. Aber was ist denn sofort los, wenn man auch mal darauf hinweist, dass eine völlig unkontrollierte Zuwanderung von Millionen Menschen binnen kürzester Zeit eventuell auch seine Auswirkungen haben könnte???? Steht man da nicht binnen Millisekunden am Pranger verbunden mit dem Vorwurf, dass man damit angeblich nur Ängste schüren oder sogar eine Neiddebatten anstoßen würde??? Wie fertig ist man denn, wenn man inzwischen sogar schon allseits anerkannte und unbestreitbare Zusammenhänge wie Angebot und Nachfrage mit einem Schlag ausblendet, nur weil es einem gerade nicht in den Kram passt? Was soll oder kann denn so eine Herangehensweise an Dinge für eine Zukunft haben??? Wie will man in so einem Umfeld noch irgendwelche größere Probleme lösen? Wir wünschen viel Vergnügen!!!!

20 Jahre Euro: Die Desaster-Bilanz

Deutschland verspielt die Zukunft – weil es zu wenig neue Schulden macht

„Drecksack vom Feinsten“: EU-Kommissar Oettinger kritisiert Italiens Innenminister Salvini scharf

NDR//Aktuell

In dem Video sollte man sich die Minuten 3:25 bis 5:10 kennen!!

Afrika hat genug von seinen Helfern

Frustrierte Wirtin: „Bald kommt großes Zusperren“

So hält Ihr Smartphone-Akku länger

Der nachfolgende und abschließende Trick ist wirklich sehr gut – vor allem im Herbst und Winter:

Mit dem Rasierschaum-Trick beschlagen Scheiben Ihres Autos wochenlang nicht mehr

Kommentare sind abgeschaltet.