Ihre Fragen und viele weitere aktuelle Meldungen!





Das absurdeste Kopftuch-Urteil des Jahres: 5159 Euro Entschädigung, weil Lehrerin nicht verschleiert vor Klasse darf
( Das ist Deutschland 2018! Das gilt auch für die nachfolgenden Meldungen. )

Mildes Urteil für Schläger schockt mutigen Helfer

Abschiebungen nach Syrien – was wären die Konsequenzen?

Seehofer spricht von „Rückschlägen“ und fordert Werte-Bekenntnis von Muslimen
( Ist das nicht wieder das übliche Gelaber, bei dem am Ende ja doch wieder nichts rauskommt?
Haben Sie die nachfolgende Meldung schon gelesen?
Seehofer schließt Abschiebungen nach Syrien aus )

Weitere Gedanken zum Junk-Tsunami

Gastbeitrag von Frank Thelen: Das Grundeinkommen wird kommen!

EZB könnte laut Medienbericht spezielle Anleihekäufe für Italien erwägen
Finanzmarkt fällt schon wieder auf Italiens Bluff herein
( Nochmal: Die Italiener haben „die Macht des Schuldners“ erkannt. Es scheint heutzutage also nicht mehr darauf anzukommen das Richtige zu tun. Viel wichtiger ist es – nur noch eine bestimmte Größe zu haben, um zu groß zum Scheitern zu sein.
Ab einer bestimmten Größe kann einen das System – oder in dem Fall eben das Euro-Gebilde – nicht mehr fallen lassen! Die Zeche bezahlt dann der Rest, der sich aus welchen Gründen auch immer nicht mehr durchsetzen kann oder durchsetzen möchte.
Aus unserer Sicht liegt die Ursache vieler Probleme im Anlageverhalten der Leute. Wer in Schulden anderer anlegt bzw. darauf seine Altersvorsorge aufbaut, der darf sich nicht wundern wenn da auch mal ein Teil ausfällt. Der Zins enthält ja in der Regel einen Ausgleich für eben dieses Ausfallrisiko, neben der sogenannten Konsum-Verzichts-Prämie und dem Inflationsausgleich.

Nachdem die Notenbankpolitik der letzten Jahre es sogar geschafft hat DIE SUMME!!! dieser ganzen Zinsbausteine künstlich auf Null gesetzt hat, muss man sich doch fragen, ob man sich den oben genannten Dingen noch aussetzt, wenn es dafür keinen Ausgleich mehr über den Zins gibt?

Wer das tut oder sich den veränderten Rahmenbedingungen nicht anpasst trägt aus unserer Sicht einen relativ großen Anteil mit Schuld. Die Tatsache, dass sich viele scheinbar um nichts aus der Welt aus dem zinsfreien Risiko verabschieden wollen ist keine Grundlage dafür, das Verhalten in alle Ewigkeiten weiter so zu decken – wie das bislang der Fall ist.

Mit den Bankenrettungen wurden ja nicht nur die Banken selber gerettet. Zunächst einmal hat man mit der Rettung der Banken doch auch die dort angelegten Gelder der Kunden gesichert. Ein Volk, das sich für derartige Themen kaum interessiert oder sich bis Sankt Nimmerlein darauf verlässt, dass am Ende schon irgendwer, irgendwann, irgendwie für den Schaden aufkommen wird hat ein Problem.
Vor allem deswegen, weil man es ja in der Regel auch noch selber derjenige ist, der die eigene Rettung bezahlen darf – und sei es als Steuerzahler.

Wir stellen an dem Punkt gerne nochmals das Video mit Daniel Stelter ein, das mit zum Besten gehört, was wir jemals gesehen haben, weil es auf fast alle Punkte einfach und exakt den Nerv treffend eingeht.
Daniel Stelter: Warum Deutschland in Wirklichkeit KEIN reiches Land ist )

Britischer Finanzminister gibt zu: Wirtschaft wäre ohne Brexit besser dran

Banken blockieren Kundenvermögen

Lastenausgleich: Wem gehört das eigene „Privatvermögen“

Elektro-Lkw kommt – Siemens schließt ersten Test auf der Autobahn erfolgreich ab

Nur noch Mittelmaß: München rutscht im Investoren-Ranking ab: Platzt jetzt die Immobilienblase?
( Wir können mit den ständigen Gejammere über steigende Mieten oder Immobilienpreise – um es mal ganz offen und ehrlich zu sagen – nichts anfangen, denn wem etwas zu teuer ist – der muss es ja nicht kaufen.

Alleine das Jammern hilft garnichts, wenn man in weiten Teilen sogar selber mit dazu beiträgt, dass die Preise eben bezahlt werden können.
Klar haben hier die Notenbanken und die weltweiten Finanzströme ihren Teil beigetragen. Es gibt aber auch Umstände, die hausgemacht sind und wenn man von Finanzströmen redet muss man sich doch fragen, in wie weit man selber dazu beigetragen hat und auch weiter beiträgt, dass es die überhaupt gibt.

Ja………… die Wahrheit tut weh, und zwar so weh, dass wir darüber ja schon mal eine eigene Artikelreihe gemacht haben.

Die Dinge sind das wert – was jemand bereit ist dafür zu zahlen, …………. ganz einfach, ganz logisch, Ende!

Auch mit dem eigenen Konsum gibt man ja Geld ab, das dann andere bekommen bzw. verdienen und somit in die Lage versetzt werden – damit selber wieder einkaufen zu gehen.

Einem Volk dem man derartige Zusammenhänge nicht ( mehr) erklären kann ist am Ende, genauso wie ein Volk am Ende ist das es sogar leugnet, dass die Zuwanderung von Millionen Menschen in kürzester Zeit rein überhaupt keinen Einfluss auf irgendwas hätte, ………. auch nicht auf die relativ starre Wohnungssituation in den Städten bzw. Ballungsräumen!
Die vielen, jahrelangen Planungen was die Entwicklung von Städten oder Regionen angeht sind doch wertlos und binnen weniger Tage komplett hinfällig, wenn man von jetzt auf gleich plötzlich alle Spielregeln und Rahmenbedingungen ändert.

Dass es in den großen Städten schon immer eng, knapp und „relativ“ teuer war steht außer Frage, aber dass die Zuwanderung von Millionen – eben wieder relativ konzentriert genau dahin – die Lage zumindest nicht entspannt, sollte doch auch klar sein.
SOLLTE – Ist es aber scheinbar nicht.
Und selbst die Leute, die das ähnlich sehen wie wir, sitzen zu 95% + X immer noch zu Hause und glauben wirklich, dass das am Ende alles gut ausgehen könnte?

Wir haben in den letzten Tagen einige Zuschriften bekommen was man denn konkreter tun solle? Das was wir auf der Seite bringen sei viel zu allgemein und zu schwammig.

Gute und vom Grundsatz her berechtigte Frage – die Sache hat aber 2 Haken:





1. Sind die Situationen der Leute derart unterschiedlich, dass es völlig unmöglich ist hier einen groben Fahrplan zu erstellen, der zumindest auf die meisten irgendwie passen könnte.

2. Und das ist der noch wichtigere Punkt:
Da spielen derart viele persönliche Dinge und Umstände eine Rolle, die man – in einem fertigen Land wie Deutschland – ja schon von Grund auf garnicht mehr nennen darf, weil das angeblich diskriminierend wäre.

Ohne Witz:

Stellen Sie sich mal vor – was man sich inzwischen schon an Problemen oder Ärger einfängt, wenn man konkret schreiben würde, dass die Entscheidung X, Y oder Z von den Faktoren A, B , C und D abhängig wäre.

Ich denke Sie ahnen schon worauf wir hinaus wollen!!!

In einem Land, wo man alles gleichmachen oder gleich-reden möchte und wo ja jeder angeblich die selben Chancen hätte, ist es doch völlig unmöglich geworden noch öffentlich eine Situation S als gute Voraussetzung für das Offenstehen der Türen A, B und C zu nennen.

Da kommt sofort die Frage: Und was ist mit den anderen? Und was ist mit mir?

Wir werden uns – in der absoluten Endphase der ganzen Geschichte (und ich meine es genau so wie ich es hier schreibe) – doch nicht mehr dazu verleiten lassen, uns sehenden Auges und ohne jede Not, noch Probleme auf den Rücken zu binden oder irgend-jemandem eine Angriffsfläche zu bieten.

Noch dazu von Leuten – die nichts checken wollen, die selber keine Zukunft haben und nur denjenigen Ärger machen wollen, die noch rationale und vernünftige Gedankengänge in sich tragen.

Manche mögen das vielleicht „Angsthasen-Journalismus“ nennen, kein Problem – der Vorwurf macht uns garnichts aus.
Bevor man das aber so einstuft sollte man aber selber erst mal so eine Webseite machen und sich in der Öffentlichkeit mit seiner Meinung derart präsentieren.
Dann würde jede-r – der das tut – sehr schnell merken wie weit es inzwischen in Wahrheit mit der Meinungsfreiheit, der Bürokratie und der Toleranz gegenüber dem Andersdenkenden gekommen ist.

Die Veränderung der Seite in vielerlei Hinsicht über die Jahre hinweg ist doch kein Zufall.
Und dass wir DERZEIT das Potential an Interesse wohl fast ausgeschöpft haben – sieht man ja auch mit daran, dass die Zugriffe nach einem rasanten Anstieg über Monate hinweg kaum noch zulegen können.
dasbewegtdiewelt.de Traffic Statistics

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir zu vielen Fragen, auf die wir früher mal gerne offen eingegangen sind, keine Antworten mehr geben möchten.
Ob das dem einen oder anderen gefällt steht auf einem ganz anderen Blatt, aber verlassen Sie sich drauf:
Wir wissen was wir da tun.

Die Chance sich mit einer potenziellen Meinung Ärger und Probleme einzufangen steht in keinem Verhältnis mehr zum Ertrag bzw. dem, was als Gegenleistung vielleicht irgendwann mal zurückkommen könnte. Und die Sache mit dem angeblich so tollen „Patriotismus“ haben wir ja auch schon ge-und er-klärt.

In Deutschland ist doch inzwischen – wenn man sich mal ganz ehrlich ist – auf fast allen Baustellen „Land unter“. Daran noch was verändern zu wollen halte ich für so ziemlich ausgeschlossen.
Die demografische Entwicklung und die massive Veränderung der Bevölkerung ist obendrein auch noch so eine Sache, die man nicht mehr umkehren kann und ändern wird.
Dass immer noch so viele schlafen und selbst da – wo man mal was anpacken möchte – aus den verschiedensten Gründen nichts mehr vorangeht, weckt in mir nicht den Partiotengeist, ganz im Gegenteil:
Da ist doch wohl eher Koffer-Packen angesagt!

Schauen Sie sich doch mal an – wer zum Beispiel in den Städten wen wählt! ( Mal ganz davon abgesehen, dass Wahlen eh nichts mehr ändern, zeigt einem doch das eindrucksvoll, wen man wie tickend so alles um sich herum hat – oder etwa nicht? )

Schauen Sie sich mal an, wie inzwischen selbst kleinere Veranstaltungen zu Hochsicherheitszonen werden, ohne endlich mal die wirklich zu packen, von denen die Gefahren ausgehen! Da steht dann sofort das Wort Diskriminierung im Raum!

Wenn ich fast nirgendwo mehr einen Rucksack mitnehmen darf, dann versuche ich nicht die Sicherheitskonzepte des Landes zu ändern, dann gehe ich!

Wenn eine Gesellschaft selbst aus Tausenden von Einzelfällen nichts mehr lernen will, sondern ständig nur nach Ausreden sucht, dass man die Dinge ja nicht instrumentalisieren dürfe, dann spare ich mir die Energie da noch jemand umzustimmen, dann gehe ich und verwende die gesparte Energie fürs Koffer tragen!

Wenn eine Gesellschaft auf die ganzen Skandale, egal ob bei Banken, in der Politik oder auch im Zusammenhang mit der Dieselsache nicht mehr reagiert, sondern die Verursacher sogar noch als Gewinner vom Platz gehen lässt, dann versuche ich nicht mehr aufzuklären, dann gehe ich!

Können Sie sich noch daran erinnern – wie man diejenigen angegriffen hat, die im Herbst 2015 davor gewarnt haben, dass mit den unkontrollierten Zustrom Hunderttausender auch einige Gefährder oder sogar Terroristen nach Deutschland mit eingereist sein könnten?
Neben diversen Tiernamen von A bis Z ging es da vom Vorwurf rechtspopuilistischer Hetze über Verschwörungsanhänger und Spinner bis hin zu was weiss ich nicht alles. Ist das normal, diejenigen in diverse Ecke zu stellen, die berechtigte Zweifel und Ängste ansprechen, welche sich obendrein inzwischen ja nachgewiesener Weise sogar noch bestätigt haben?

Ganz grundsätzlich: Wie sieht es denn im Umgang mit den Leistungsträgern aus – beispielsweise, wenn die mal pflegebedürftig sind bzw. werden?
Das was wir da im Zusammenhang mit meinm Vater erleben durften – der ja jahrelang Schwerstpflegefall war ( Parkinson, Demenz und Alzheimer), hat mich ENDGÜLTIG aufwachen lassen.
Kann es das Ziel sein ein Leben lang im Hamsterrad zu laufen und die Gesellschaft über reihenweise ehrenamtliche Tätigkeiten, die Erziehung von Kindern, sowie durch das Zahlen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen mit zu tragen, um dann im Alter an den Rollstuhl gefesselt stundenlang im eigenen Stuhl und Urin sitzen zu dürfen, weil es angeblich an Geld und Personal fehlt?
Dass grundlegende Dinge nicht mehr funktionieren oder Versorgungsketten in absoluten Krisenzeiten zusammenbrechen, es zu massiven Verwerfungen oder ähnlichem kommt …………… naja, das könnte man ja irgendwie noch verstehen, aber doch nicht in Zeiten, wo der Laden brummt, die Kassen voll sind und im Kern alles ganz normal läuft.

Gleichzeitig wird einem dann im TV bei Talkshows oder anderswo erklärt, dass man sich angeblich um die Probleme und unerträglichen Zustände in der ganzen Welt kümmern müsse und da und dort Milliarden hinwandern………. – nur dafür, einem ehemaligen Leistungsträger, der sich im Alter wegen seiner Erkrankungen nicht mehr selber helfen kann und inkontinent geworden ist ( wenigstens ein paar Wochen im Jahr – während der Pflegeaufenthalte ) die Windeln regelmässig zu wechseln – dafür ist kein Geld da????

Glauben Sie im Ernst, dass ich es mir auch nur ansatzweise zutraue, irgendwas an diesen elenden, jämmerlichen Zuständen zu ändern, die schon seit Jahren bekannt sind und ja auch schon oft genug angeprangert wurden?
Das Einzige – was man da tun kann ist – was draus zu lernen um dann, wenn man selber mal in die Lage kommt, nicht auch stundelang im eigenen Stuhl und Urin wund zu liegen!
Da geh ich lieber – denn so einen „Service“ bekomme ich woanders ehrlicher, besser und günstiger!

Und als absolute Krönung obendrauf fährt man dann noch in der ganzen Welt herum um anderen zu erklären – was sozial, gerecht oder Menschenwürde ist????????????????

Fazit: Fertiger Laden! Adios – auf nimmer Wiedersehen!!!

Wenn man sich weite Teile der aktuellen Schauspieler- und Konsumgesellschaft ansieht, die aber auf der anderen Seite oftmals jammert, dass man kein Geld hätte oder sich ja soooooooo für Umweltschutz einsetzen würde, dann versuche ich da nicht mehr die umzustimmen oder aufzuklären, dann packe ich besser die Koffer – und zwar bevor es knallt und sich dann genau die Leute auf die Suche nach den aus Ihrer Sicht Schuldigen machen.
Was glauben Sie denn, wen die am Ende als Ursache ansehen und Melkkuh heranziehen werden????

Können Sie sich noch an den Auftritt vom Herrn Lesch bei Markus Lanz erinnern?
Hier ist er: Lesch bei Lanz über den Hitze-Sommer 2018
Da sind vor allem die Minuten 25:40 bis 32:45 interessant.
Da wird ganz klar beschrieben, wie das ausufernde Konsumverhalten jeden technischen Fortschritt auffrisst. Da geht es richtig ab und Herr Lesch bringt es voll auf den Punkt.
Und was bringt das? Garnichts!

Und wo wir schon bei Markus Lanz sind. Schauen Sie sich doch bitte mal die nachfolgenden Aussagen von Herrn Palmer nochmals an – das sind nicht einmal 2 Minuten. Dann wissen Sie wo in Deutschland die Schwerpunkte liegen und um wen man sich wie kümmert: Boris Palmer Ich muss für Flüchtlinge Wohnungen bauen, nicht für Deutsche
Da werde ich nicht zum Patriot, der die ganzen Gesetze und Ümstände ändern will – da gehe ich!

Und jetzt kommt nochwas dazu: Die geradezu lächerlichen Klickzahlen auf fast alle Videos, die wir hier schon eingestellt haben und die es mal wirklich auf den Punkt bringen, beweisen mir, dass in so einem fertigen Laden mit Patriotismus nichts mehr zu retten ist.
Aus meiner Sicht reden sich viele mit dem Verweis auf den gerade jetzt notwendigen Patritismus nur die Lage schön, um ja nichts dramatisches am Status Quo bei sich verändern zu müssen.

Patriotismus ist dann und dort gefragt, wenn grundsätzliches Interesse an echten Veränderungen vorhanden ist und diese Kräfte eine Art Bündelung oder Richtung brauchen. Wenn aber – genau so wie in Deutschland – rein garkein Fundament mehr da ist, ………… auf welchen fruchtbaren Boden soll da der Patriotismus denn fallen?

VIEL Vergügen allen, die jetzt nicht langsam die Dinge in die Hand nehmen!

Der Laden ist fertig. Wer sich da noch die Finger verbrennen will – und das ohne jede Notwendigkeit – der soll das tun, …………… viel Erfolg und viel Vergnügen dabei.

Und selbst wenn wir hier konkrete Tipps geben würden: Wer setzt die dann schon um??

Die letzten Wahlergebnisse oder auch der Umgang mit diversen Einzelfällen hat uns in genau der Einstellung nochmals bestätigt.

Wir werden uns da – so wie in den letzten Jahren auch schon – weitestgehend schön brav heraushalten und noch weiter die Bremse anziehen.

Das Einzige, was man sich in Deutschland noch einfangen kann, selbst wenn man richtig liegt ist doch Neid.
Falls Prognosen nicht stimmen ist einem ja eh das Gelächter und der Spott sicher, dass man ja doch keine Ahnung hätte.

In so einem Umfeld geben wir keine konkreten Ratschläge mehr, denn was glauben Sie erst was los ist, wenn die Masse mal richtig absäuft und es wirklich ans Eingemachte geht??? )

Goldman Sachs sagt Gold- und Rohstoffrally vorher

Digitaler Infodienst für Kleinwaldbesitzer in Thüringen geplant

Als die Scheichs den Ölhahn zudrehten

Nach 50 Jahren: Deutschlands größte Computermesse Cebit wird eingestellt

Klöckner will internationalen Agrarhandel weiter ausbauen

Inflation und Handelskonflikte dämpfen Verbraucherstimmung

Vernichtendes Klima-Zeugnis: Sehenden Auges in die Katastrophe

Was für eine kolossale Kuh! „Knickers“ ist der größte Stier Australiens
– Video: Australien: Ochse „Knickers“ ist zu groß für den Schlachter

Gegen HIV resistentForscher meldet erste Gen-Babys der Welt

Das System Rothschild Goldman Sachs JP Morgan Black Rock

Sex, Drogen, Tote: Ex-Crewmitglieder erzählen über ihre Arbeit

Cooler Typ! Wer so einen Siegtreffer landet, macht sich zur lebende Rasenlegende

Schon von „Fußgolf“ gehört? Dieser Trendsport begeistert nicht nur Fußballfans





Kommentare sind abgeschaltet.