Aktuelle Meldungen und Nachrichten vom 26. November 2018







U-Bahnvergleich: Deutschland, Großislamien, Frankreich, Polen

Mal weg von dem Video und ganz allgemein gesprochen: Wir waren ja auch 2018 wieder etwas unterwegs und für alle, die unsere Reiserberichte und Tipps dazu noch nicht kennen, hier nochmal alle im Überblick:

2017 – Reisebericht Malta! Für 200,- Euro pro Person ein langes Wochenende ( Fr. bis Di. ) weg von Regen und Kälte!

2018 – *** Must-Read: Reisebericht Kreta! ***

2018 – *** Reisebericht Budapest! ***

2017 – Reisebericht Venedig: Für weniger als 100.- Euro die Stadt der Träume erleben!

Was einem auffällt ist, dass sich inzwischen die Stadtbilder in Ländern mit „Wir schaffen das“ immer erheblicher von denen unterscheiden, die das komplett anders sehen. Das hat mit gut oder schlecht, richtig oder falsch erstmal garnichts zu tun, sondern ist nur eine ganz objektive Feststellung.

Wie lange es sich viele in Deutschland noch gefallen lassen, dass diese dramatische und nicht mehr aufhaltbare Veränderung voranschreitet, das steht auf einem anderen Blatt, ABER:
Es rückt der Punkt näher – vor allem dann, wenn im Zuge des nächsten wirtschaftlichen Einbruchs in Deutschland nicht mehr das Geld zu verdienen ist wie jetzt aktuell noch, dass spätestens dann viele die es können die Reißleine ziehen und gehen werden.

Auch die demografische Veränderung ist unübersehbar, wenn man in den unterschiedlichen Städten etwas unterwegs ist und sich so ansieht, wer da an einem Samstag oder Sonntag so alles durch die Straßen schlendert.

Egal wohin man kommt und das Gespräch in diese Richtung geht fragen sich fast alle, was in Deutschland denn los sei und was man sich davon erhoffen würde. Die ganze Welt schüttelt also mehr oder weniger den Kopf darüber was in Deutschland seit einigen Jahren los ist.

Dass man die Deutschen angblich auf der Welt nicht so gut leiden könne ist dabei überhaupt nicht unser Eindruck, völlig egal ob man sie wirtschaftlich betrachtet da und dort als Touristen braucht oder nicht!

Die meisten unserer Gesprächspartner brachten es aber nicht mehr auf die Reihe einen verständlichen Zusammenhang herzustellen zwischen:
1. der desaströsen Zuwanderungs- oder Flüchtlingspolitik auf der einen Seite und dem, was man anderswo
2. im Maschinenbau, bei den Autos oder auch im Sport bei der perfekten Organisationen von Megaevents – wie der Fussball-WM – zu leisten im Stande ist.

Der Glaube vieler, dass „das Land der Dichter und Denker“ schon immer erfolgreich bzw. kreativ tätig bei der Lösung von Problemen war, basiert leider auf der Grundlage eines völlig anderes Volkes, einer komplett anderen Gesellschaft und einer ganz anderen Denk- und Handlungsweise.

In der Welt ist Deutschland vor allem seit 2015 für viele das Volk, das völlig den Verstand verloren hat, was man mit dem wirtschaftlichen und technischen Erfolgen auf der anderen Seite – nicht mehr verständlich nebeneinander in den Kopf rein bekommt.

Das wäre so mein Fazit aus vielen Begegnugen der letzten Jahre, vor allem was die Meinung des Auslandes über Deutschland, seinen aktuellen Weg und die Zukunft betrifft.

Das sollte jedem zu denken geben!

Deutschland ist nicht mehr das Land des Wirtschaftswunders!

Deutschland ist ein moralisch und gesellschaftlich bereits komplett abgewirtschafteter Laden, dessen wirtschaftlicher Abstieg folgen wird.

Genauso wie sich bei vielen – die durch reines Glück zu viel Geld gekommen sind – der IQ und der Kontostand ebenfalls in den meisten Fällen sehr rasch wieder dem niedrigeren Stand des IQ annähern.

Wie schon in dem Video mit Rainer Zitelmann: Das geheime Wissen der Reichen und wie du es anwenden kannst // Mission Money angedeutet, gehören zum Reich sein bzw. werden nicht nur Leistung, IQ, Risiko, aus Fehlern lernen und noch ein paar andere Dinge dazu, sondern vor allem auch die Fähigkeit – das Geld zusammen zu halten.

Genau diese Fähigkeit sich selber realistisch einzuschätzen, aus Fehlern zu lernen und mit dem was man hat vernünftig zu wirtschaften ist Deutschland in den letzten Jahren massiv verloren gegangen.

Was sagen Ihnen denn die aktuellen Äußerungen von Seehofer: Keine Abschiebungen von kriminellen Syrern ?

Wachen Sie nicht langsam auf – wo im Land der Dichter und Denker die Schwerpunkte inzwischen liegen bzw. wie sich diese massiv verschoben haben?

Deutschland schlafe weiter – Deutschland träume weiter! Uns ist das inzwischen völlig egal. Wir haben die Konsequenzen gezogen – entgegen aller Widerstände und völlig egal, wer uns alles dafür ausgelacht oder angegriffen hat.

An der Zahl seiner Gegner und daran VON WEM wem man ausgelacht wird – kann man sehr gut erkennen, ob man auf dem richtigen oder falschen Weg unterwegs ist.

Deutschland 2018 ist nicht mehr Deutschland 1950, 1970 oder 1990, in keinerlei Hinsicht.
Und mit jedem Jahr werden diejenigen, die noch rationale, vernünftige und zukunftsfähige Gedankengänge in sich tragen immer weniger.

Von daher ist der große Zusammenbruch, der Untergang der deutschen Gesellschaft usw. nicht mehr zu verhindern.

Dieser Untergangsprozesss wird sich noch beschleunigen, wenn zunehmend mehr Leistungsträger erkennen, dass es sich in Budapest, Prag, der Schweiz oder sonstwo ganz anders leben lässt als man das derzeit noch wahrhaben möchte.

Das Stadtbild von Budapest hat mit dem von Berlin, München, Hamburg oder Frankfurt rein garnichts mehr zu tun und das hat mit den Bauten oder berühnten Strassen oder sonstwas nichts zu tun.

Auf einige Dinge und zufälligerweise auch besonders Ungarn bzw. Budapest geht Herr Helmut Markwort im nachfolgenden Video ebenfalls ein:
Helmut Markwort: Warum Journalisten zu links sind und wie Medien uns beeinflussen
Wir können jeden Satz – der dort gesagt wird – unterschreiben!

Wie schon Herr Stelter in dem mehrfach verlinkten Video sagte: Deutschland wird immer unattraktiver für Leistungsträger und es bleibt nur noch eine Frage der Zeit, bis sich diese Erkenntnis bei einer aureichenden kristischen Anzahl durchsetzt. Dann gehen endgültig die Lichter aus, denn die restlichen Lastenträger werden es dann immer deutlicher spüren, welche Freunde man unmittelbar um sich herum und welchen Rückhalt man in so einer fertigen Gesellschaft wirklich hat. )

Diese Länder sind beim Migrationspakt ausgestiegen – und diese zweifeln

Nach Knaller-Urteil in Augsburg: VW muss Kaufpreis für Schummel-Diesel komplett erstatten: Was Sie jetzt tun sollten
( Bei der ganzen Geschichte sollte man einen Blick auf den VW-Aktienkurs nicht vergessen.
Wenn man sich da mal den 3-Jahres-Chart ansieht – Grafik hier / unter dem Chart kann man die Zeitachsen wählen – dann muss man sich doch fragen, warum der Markt beim Börsenwert keinen „größeren Schaden“ einpreist? Und zwar nicht nur bei den reinen, operativen Zahlen, sondern auch was den Imageverlust angeht, der ja auch mit den Wert eines Unternehmens ausmacht?

Daran sieht man, dass zwar viele in dem Zusammenhang von Sturm, Vertrauensmissbrauch oder Skandal reden, wirklich geschadte hat es VW dem Anschein nach jedoch nicht in der Art und Weise.

Die VW-Aktie ist in den letzten 3 Jahren von ca. 130,- auf aktuell deutlich über 150 Euro gestiegen, während der DAX mit etwas über 11.000 grob da steht, wo er vor exakt 3 Jahren auch war, siehe Grafik hier!
VW hat also trotz einer ständigen Ausweitung des Skandals, trotz der Fahrverbote usw. den Vergleichsindex um fast 20% geschlagen!
Ist das der Umgang bzw. die Quittung der Verbraucher oder Anleger für das was da passiert ist?

Bravo Deutschland! Bravo Verbraucher, die ja immer von Ehrlichkeit, Nachhaltigkeit, Vertrauen, Qualität usw…. reden, aber wie sieht es da mit dem Handeln aus????

Und jetzt zum großen Bild:
Die Abrechnung mit so einem Laden und einer derartigen Konsum-Schauspielergesellschaft wird derart heftig, dramatisch und unfassbar ausfallen, dass wir da nicht in der Nähe sein wollen, – von Mitten drin erst garnicht zu reden.
Die Politik der letzten Jahre und da vor allem die Zinspolitik der Notenbanken hat dazu geführt, dass viele Leute – die es im Grunde garnicht mehr nötig hätten – nochmals 2 Dinge gemacht haben:

1. Man hat sich nochmals ins Risiko ziehen lassen, mit Investiotionen auf Kredit oder auch mit dem Kauf von Immobilien als Altersvorsorge – teilweise ebenfalls auf Pump! Oftmals möchte man aber auch einen Teil dessen was man verpasst hat nun mit einem erhöhten Einsatz wieder gut machen oder aufholen.

2. Man hat sich durch diese Anlagen bzw. Investitionen nicht nur nochmal fester ans aktuelle System bzw. den derzeitigen Wohnort gebunden und damit unflexibler+unfreier gemacht – nein: Man ist nun erneut und auch weiterhin gefordert noch eine gewisse Zeit länger im Hamsterrad mit zu laufen und sich die Lage an allen Fronten weiter schön zu reden.
Damit schiebt man die Blasenbildung nicht nur selber weiter mit an – man wird so auch automatisch zum Mit-Verteiler und Meinungsmacher, dass alles toll ist und weiterhin super laufen wird.

Entscheidend bei der Fragestellung ist, welche Grundeinstellung man hat. Während die einen glauben dass jeder reich, Millionär werden und ganz nach oben kommen kann, sehen wir den Vermögensaufbau auf dem Papier und das Tanken von Vertrauen ins System nur als Vorboten einer weiteren historschen Abmelkaktion, die umso heftiger ausfällt – je länger und krasser das Ganze läuft.
Sicherlich beweist die Zahl von inzwischen etwa 3.000 Milliardären, dass es „extrem viele“ ganz nach oben schaffen können, aber nur relativ. Das ist wie beim Lottspielen. Jede-r kann da Millionär werden, aber eben nicht alle.
Leider erfüllt sich der Traum vom ganz großen Glück nur für sehr wenige, bezahlt von den meisten anderen – die es eben nicht schaffen.

Was mir Sorge macht ist der Umstand, dass wir noch nie soviele Gespräche geführt haben, wo einem gesagt wurde, dass man rein garnichts machen und auch nicht weg könne, was zum Teil am eigenen Haus, am eigenen Geschäft vor Ort, am Kundenstamm in der unmittelbaren Umgebung oder auch an den ans Umfeld gewöhnte Kinder usw. usw. liegen würde.

Alles rational nachvollziehbar, völlig normal und so an sich auch kein Problem.

Die alles entscheidende Frage ist und bleibt nur, was man im Rahmen seiner Möglichkeiten tut – um sich unabhängiger und flexibler zu machen und genau da scheitert es extrem oft und extrem massiv.
Es gibt doch nichts Schlimmeres, als sich im Falle eines Unglücks selber der Vorwurf machen zu müssen, dass man es selber mit etwas mehr Vorsicht hätte verhindern können. Ein Paradebeispiel ist hier der Strassenverkehr, wo man wegen Stress, falschem Ehrgeiz oder sonstwas nicht selten sich und andere völlig unnötig in gefährliche Situationen bringt.

Kurzum: Das ganze Geschauspielere der Gesellschaft und der Politik hinterlassen bei uns den Eindruck, dass die große Abrechnung und Schur der Masse nicht mehr weit weg ist, wobei sich der zeitliche Rahmen immer relativ darstellt.

Wer sich am Tag X nicht richtig positioniert am richtigen Ort befindet ………. hat ein echtes Problem, nicht mehr und nicht weniger.

Bislang macht aber kaum jemand Anstalten sich genau auf das auch vorzubereiten – auch aus den weiter oben bereits genannten Gründen.

Das führt dazu, dass sich das Zeitfenster nochmals „künstlich“ etwas länger öffnet und so Spielraum verschafft – sich die aktuelle Positionierung erneut genau zu überlegen. Es bleibt jedem und jeder selber überlassen daraus was zu machen oder eben nicht.

Ifo-Index fällt dritten Monat in Folge – Deutsche Manager im Herbsttief

Vereiste Scheiben? Mit einem Haushaltstrick verschwindet der Frost im Handumdrehen

Zum Abschluss haben wir noch ein sehr interessantes Interview für Sie, bei dem es vor allem die letzten Minuten in sich haben und zwar von 23:45 bis 29:20. Viel Vergnügen:




Finanztalk mit Judith Bogner, Prof.Dr. Bernd Raffelhüschen, Dirk Müller und Oliver Flaskämper



Kommentare sind abgeschaltet.