Ihre Fragen ……… hier unsere Antworten!

der goldreport






Zu den Artikeln der letzten Tage haben uns eine ganze Reihe mails erreicht, unter anderem mit dem Hinweis, dass „es doch richtig sei – was die CSU im Zuge der Flüchtligskrise oder auch was die Europolitik angeht – fordere.
Man kann doch nicht einfach aufgeben. Man muss die Dinge so lange zu korrigieren bis es eben passt.“

Unsere Antwort: Das mag schon sein. Es hilft aber alles nichts, wenn man am Ende nicht den Mut aufbringt es auch mal konsequent durchzuziehen. Der Übergang von der Unglaubwürdikeit bis hin zur Lachnummer ist hier doch fast fließend.

Werden wir konkreter: Was hat man denn auf den 2 genannten Baustellen wiklich erreicht?

Was den Euro angeht hat es den Laden doch nur deswegen noch nicht zerrissen, weil die Notenbank EZB mit Anleihekäufen in Billionenhöhe die Zinsen künstlich niedrig und die Märkte bzw. Schuldner liquide gehalten hat.
Seit 2015 hat man hier aus einer einmaligen Notfallmaßnahme einen Dauerzustand gemacht.
Wie geht es aber nun (langfristig) weiter?
Nach 2,6 Billionen Euro aus den Druckerpressen der Notenbank gilt ab 2019:
EZB beendet Anleihenkäufe zum Jahresende

…………. naja so ist es zumindest bis jetzt geplant.

Diese Geld hätte man ansonsten – was die gekauften Staatsanleihen betrifft – ja entweder in den Ländern sparen oder eben über höhere Steuern mehr einnehmen müssen. Die eben genannten Zahlen sind schon eine Hausnummer, also wundert es mich warum sich weite Teile der Politik für eine Leistung feiern lassen, wo man im Grunde selber doch garnichts beigetragen hat und auch nichts tun musste. Ganz im Gegenteil: Die EZB hat der Politik eine ganze Menge unliebsame und unpopuläre Arbeit abgenommen, während man dort die von der Notenbank für eventuelle Maßnahmen erkaufte Zeit einfach so – Jahr für Jahr – verstreichen lässt.
Noch weiter auf den Grund gegangen muss man sogar sagen, dass die Politik hier garkeine große Macht hat die Dinge wirklich zu steuern, denn man kämpft da gegen das an, was Einstein mal die stärkste Kraft im Universum nannte und das ist was?

Richtig: Der Zinseszins!

Man könnte es wohl auch als den Ruf nach ständig mehr Futter durch die „Schere-arm-reich-oben-Sitzer“ bezeichnen.
3.000 Milliardäre wollen Rendite einfahren und dahinter lauern nochmal einige Hunderttausend Millionäre – die in den elitären Milliardärsclub aufsteigen wollen.
Befeuert von den niedrigen Zinsen und den Kosumausgaben von im Grunde schon längst völlig überschuldeten Schauspielergesellschaften bekommt man die „Bedienung dieser Herrschaften“ gerade noch so hin, aber wie lange noch?

Wie der am 18.10.2018 verlinkte Artikel von Uli Pfauntsch eindrucksvoll zeigt rückt der Tag näher, an dem das ganze Pyramidensystem unweigerlich zusammenbricht.

Was mich auch erschreckt ist – in welch jämmerlich niedrigen Ausmaß man sich in der Bevölkerung mit Themen wie Geldsystem oder auch dem Zinseszins beschäftigt.
Kennen Sie den bekannten Ausspruch von Henry Ford – „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh“?

Wäre es nicht in der richtigen Reihenfolge angesagt sich zuerst mal mit den Grundlagen bzw. den fundamentalen und existenziellen Hintergründen zu beschäftigen BEVOR man sich um politische Lösungen oder Entscheidungen kümmert?
Plappern hier nicht viele nur noch das Geschwätz von Politikern nach, deren Partei man selber nahe steht – ohne zu wissen – welche fundamentalen Kräfte da weit weg jeder Politik überhaupt am Werk sind?

Man kann doch beispielsweise am Verhalten Italiens schon deutlich erkennen, dass man das wirkliche Zurückzahlen der Schulden bereits längst aufgegeben hat und nun ganz zum Schluss nur versucht – also in den Finalzügen liegend – noch die wirklich allerletzten Euros von den Gläubigern herauszupressen.

Druckmittel dafür sind die gigantischen Aussenstände, die die Gläubiger nicht abschreiben wollen bzw. können.
Aber selbst da gerät man auch schon langsam in Panik, weil sich immer deutlicher herauskristalisiert, dass die Schuldner selbst in der besten aller Welten scheinbar nicht in der Lage sind die Dinge zu bedienen.
Zinsen im Keller, Weltwirtschaft brummt, Steuereinnahmen sprudeln…….. usw…… nur beim Schulden bedienen: Fehlanzeige!

Dass die Parteien bei einem derart aufgestellten Volk und Bankensektor natürlich ebenfalls mit in den Netzen des ständig Nachgebens gefangen sind – steht ebenfalls außer Frage, denn wer möchte am Ende schon in die Geschichtsbücher der größten Vermögenvernichtung aller Zeiten als derjenige eingehen, der den Stecker gezogen oder die Stecknadel in den Ballon gestochen hat?

Niemand.

Nach dieser Aktion
Moody’s stuft Kreditwürdigkeit Italiens herab
liegt die Bewertung der Anleihen dort nur noch eine Stufe über Ramsch-Niveau. Sagt das garnichts aus?

Jeder wartet nur darauf, dass das Platzen erst später passiert. Irgendwann später, vielleicht sogar erst dann, wenn man selber nicht mehr in der Verantwortung oder im Rampenlicht steht.
Auch das hat seine Berechtigung, denn im Kern ist ja das ganze Leben nur ein Kampf/Spiel gegen die Zeit, der leider doch meist tödlich endet. Die Frage ist auch hier nur wie lange man „mitspielen“ darf.

Da hier wohl keine Partei was dran ändern kann – gegen die stärkste Kraft des Universums – darf man auch niemandem die Schuld geben. Es sollte einem aber klar sein, dass die ständige Unzufriedenheit und das Fordern von Dingen – die im Grunde nicht lösbar sind – grundsätzlich keine gute Glücks- oder Zufriedenheitsstrategie darstellen.
Viele Forderungen sind daher richtig, die letzten Jahre haben aber eindrucksvoll gezeigt was man wirklich bewegen kann, nämlich fast garnichts, also kann man es gleich sein lassen und sich so vielleicht weniger vereiert bis hin zu sogar viel glücklicher fühlen.

Zum Flüchtingsthema: Haben Sie da vorgestern die Reportage im WDR gesehen mit dem Titel:

Grenzen dicht! Europas Schutzwall in Afrika

Schauen Sie sich das mal an!

Man kann es garnicht fassen wo die Deutsche Bundeswehr überall im Kampf für den Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit im Einsatz ist, obwohl sie ja grundsätzlich nur einen reinen Verteidigungsauftrag hat.
Warum die unmittelbare Verteidigung Deutschlands nun angeblich schon mitten in Afrika in der Wüste anfängt – erschließt sich mir irgendwie noch nicht so ganz.
Interessant dass für sowas Geld und Personal da ist, aber die untragbaren Zustände in der Pflege bekommt man nicht in den Griff. Schon irgendwie komisch oder? Was bildet man sich überhaupt ein angeblich auf der ganzen Welt mit-entscheiden zu wollen – was richtig oder falsch, gut oder schlecht, moralisch oder unmoralisch ist?

Müsste man sich denn nicht zuerst mal um die Armen, Kranken, Schwachen und Pflegebedürftigen im eigenen Laden kümmern – bevor man der „weiten Welt“ sein Verständnis von Gerechtigkeit, Moral, richtig oder falsch usw. aufdrängt?

Was ist denn mit einem Volk los, das sich für die Finanzierung solcher Dinge Tag für Tag – ohne jeden Widerstand und ohne jegliches Aufzucken – abmelken lässt?

Erschwerend und ernüchternd kommt ja noch hinzu was die Leute vor Ort selber genau davon halten!

Was hat denn die CSU konkret selber und aus eigener Kraft auf die Reihe gebracht – was die Sicherung der Grenzen und das konkrete Absinken der Flüchtlingszahlen angeht?

Haben da nicht diejenigen die wikliche „Arbeit“ gemacht, die man im Gegenzug seit Jahren für ihre angebliche Unmenschlichkeit, ihren Egoismus, ihre soziale Kälte, ihr undemokratisches und antieuropäisches Verhalten usw. nur angreift?
Was wäre denn los, wenn ANDERE die Balkanroute nicht in der Art und Weise geschlossen hätten???
Was wäre denn los in Europa – ohne den Türkei-Deal?

Das völlig realitätsfremde Betrachten dieser Kausalitäten und der Umgang mit denen





– die noch etwas auf die Reihe bekommen – sollte jedem die wirklich allerletzte Warnung sein, was in Deutschland wirklich abgeht.
Wie wird das alles erst, wenn es mal richtig hart auf hart kommt?
Und um es noch deutlicher zu sagen: Es wird an dem Punkt angekommen keine Rolle spielen wer Sie sind, was Sie sind und was man an Vermögen zusammen gesammelt hat im Vertrauen darauf, dass es Sicherheit bringen würde, dass man dann unabhängig(er) sei oder dass es so den Kindern mal besser ginge usw….

Schauen Sie sich nur mal an – Ungarns Zentralbank kauft 28 Tonnen Gold – wie sogar dort inzwischen auf einen derartigen Umgang reagiert!!!

Oder nehmen wir Russland:
Ukrainekrise wirkte wie ein Turbo: Warum Russland nur noch Gold kauft – und seine Dollar verramscht
Goldreserven: Russland kauft wieder zu, Deutschland verkauft

Und was ist mit Polen?
Polen kauft erstmals seit 20 Jahren wieder Gold

Ist es ein Wunder, dass sich ausgerechnet diese Länder so aufstellen?

Die checken nun scheinbar auch langsam – wie fertig die Schauspielergesellschaften um sie herum in Wahrheit sind.

Mal ganz davon abgesehen, dass sie sich ausgerechnte von denen als „Belohnung für das Vorhanden sein von rationalen, realistischen und vernünftigen Gedankengängen “ sogar noch ständig angreifen lassen müssen.

Sie können besitzen – was Sie wollen und so lange sammeln – wie Sie wollen: Wer den Absprung nicht schafft hat ein Problem – ein existenzielles Problem!

Genau so funktioniert ja der Trick mit der Enteignung der Masse:
Man wirft ständig neue, immer noch etwas schmackhaftere Köder aus, die den Leuten das Gefühl geben sollen, man könne mehr vom Kuchen abbekommen, wenn man sich

1. nur noch etwas mehr anstrengt oder vielleicht auch
2. etwas mehr Risiko eingeht.

Das Gerede, „dass man es schon rechtzeitig kommen sehen würde, wann der richtige Zeitpunkt zum Ausstieg da ist, weil man ja das Ohr am Puls der Zeit hätte und soviele super Leute kennt“, war in der Geschichte mit der teuerste und lebensgefährlichste Irrtum, dem man in dem Zusammenhang erliegen konnte.

Schauen Sie sich doch mal an was selbst die komplette Lebensleistung von diversen Promis, Top-Sportler, Managern, Spitzen-Politikern oder anderen bekannten Leuten am Ende wert ist, wenn man irgendwo, irgendwann auch nur irgendwas findet, das man der Person ankreiden kann.

Gehen Sie mal die letzten Jahre durch und Sie werden eine schier endlose Liste solcher Leute aufstellen können die nach Jahrzehnten des Aufstieges binnen weniger Monate, Tage oder gar Minuten völlig im Abseits standen, komplett pleite waren oder im besten Fall eben NUR in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind.

Werfen wir etwa mal einen Blick in diverse Pflegeheime – um einen ganz vorsichtigen Eindruck zu bekommen was dem Staat viele Leistungsträger im Alter wert sind, wenn sie eben nicht mehr im Hamsterrad mitlaufen und wenn man sie nicht mehr so wie gewohnt abmelken kann?
Oder ist man etwa von der Entwicklung völlig überrascht worden, dass plötzlich so viele ältere Menschen da sind, die Hilfe benötigen, obwohl man doch über genug Statistiken verfügen müsste, wieviele Menschen im Alter X es im Jahr Y gibt und wie häufig Leute ab dem Alter Z eben auch mal pflegebedürftig werden?

Und gleichzeitig kommen obendrein ja auch noch solche Meldungen:
Rentenexperte Rürup für weitere Anhebung des Rentenalters – über 67 Jahre hinaus

Was ist denn in den letzten Jahrzehnten daraus geworden die Arbeit gerechter zu verteilen?
Da sammelt Deutschland zwar ständig noch mehr Export-Überschüsse an, auf der anderen soll man aber trotzdem länger arbeiten, obwohl ja ausgerechnet in den Ländern mit den Defiziten so viele junge Menschen im Gegenzug arbeitslos sind wie nie zuvor?
Da ist doch alles völlig aus den Fugen geraten und das mit einem Vorlauf von mindestens 30 bis 40 Jahren. Oder war es etwa nicht absehbar, dass diejenigen die 1985 etwa 20 Jahre alt waren, 40 oder 45 Jahre später, also mit 60 bis 65 mal in Rente wollen???
Was hat man in den letzten Jahrzehnten denn hier wirklich getan, um entweder ausreichend qualifizierte Zuwanderung zu organisieren oder die Arbeit eben begleitet – von einem so oder so gewünschen Abbau der Exportüberschüsse – genau dahin zu verlagern, wo die jungen Leute Arbeit suchen???

Was ist denn los mit einem Volk, das sich ständig noch schneller und länger ins Hamsterrad pressen lässt, während drum herum Länder und Millionen Leute sind, die im Gegenzug den ganzen Tag nicht wissen – was sie mit der Zeit, der Energie oder auch dem Wissen bzw. den eigenen Fähigkeiten anfangen sollen?

Erkennen Sie die Grundfehler der Konstruktion? Muss man dem System – so wie es seit Jahrzehnten läuft – nicht unterstellen, dass es im Grunde garnicht gerecht sein möchte, dass man garnicht gerecht verteilen will und dass es im Grunde garkein echtes Ziel ist die Masse reicher, freier und unabhängiger werden zu lassen?

Warum lässt man die Dinge denn so zu – wie sie laufen, obwohl man genau weiss was, wo, wie und warum schief läuft?
Ist es nicht eher so, dass man die einen abhängig von Transferzahlungen halten will, während die anderen so mit dem Lauf im Hamsterrad und Konsum beschäftigt sind, dass die da auch nicht raus können oder wollen?

Und aus so einem System will eine größere Zahl am Ende mal als Gewinner herausgehen?

Selten so gelacht!

Kennen Sie den Spruch: „Bestrafung der Unschuldigen – Belobigung der Unbeteiligten“?

Was wird denn der Politik im Zuge der kommenden Krise übrig bleiben, als dann eben zu sagen:
„Jetzt in der Krise, nur keine politischen Experimente!“

Haben Sie sich in unserem Artikel zur Wahl mal die Grafik angeschaut, wie es bei den verschiedenen Altersgruppen mit den gewählten Parteien aussieht? Da liegt die CSU bei den über-60-Jährigen noch bei 45%, aber bei allen darunter nur noch bei 31% der Stimmen. Bei den Unter-30-jährigen Frauen haben die Grünen die CSU sogar schon überholt.
Die Demographie spricht also ebenfalls massiv gegen die CSU, sodass schon im Zuge der nächsten Krise wohl mit einem deutlichen Abrutschen unter die 30%-Marke zu rechnen ist.

Die SPD ist übrigens wirklich auf dem Weg Richtung 5%-Marke, denn was die als Antworten auf viele Fragen anbieten – jetzt mal völlig abgesehen davon, was man überhaupt irgendwo noch bewegen kann – ist wirklich der Ober-Hammer!

Ist es nicht ein wunderschöner, ja geradezu historischer Zufall, dass die Sache mit dem „Hass macht hässlich“ ausgerechnet von jemandem aus der SPD gekommen ist???

Ist ein Land – wo so eine Partei, mit solchen Leute an der Spitze, noch mehr als 1% der Stimmen bekommt – etwas anders als …………völlig am Ende???





Kommentare sind abgeschaltet.