Warum Grün-denken und Grün-wählen genial ist





***Wir haben Recht bekommen: Landtagswahl in Bayern bringt Erschütterndes zum Vorschein ***

Viele können das gute Ergebniss der Grünen garnicht fassen, vor allem wenn man sieht, dass niemand derat oft grün gewählt hat wie
1. junge Frauen, die
2. in Großstädten leben und
3. als Bildungsabschluß über Abitur oder ein abgeschlossenes Studium verfügen.

Im Gegensatz dazu machen sich vor allem
– Männer
– in ländlichen Gebieten lebend,
– unter 60,
– mit Hauptschule oder Mittlerer Reife
Sorgen um das – was derzeit beim Thema Migration, Wohnungsnot oder auch Kriminalität in eben diesen Städten so abgeht.

Etwas vereinfacht und überspitzt dargestellt könnte man es so auf den Punkt bringen, dass man sich mehr oder weniger weit weg von vielen Problemen um Leute bzw. Gruppen kümmert, die dort selber lebend und wohnend das scheinbar ganz anders einschätzen.

Täter bei Polizeieinsatz in Köln niedergeschossen: Er goss Benzin über die Geisel, dann griff das SEK zu ++ Ausweisdokument weist auf 55-jährigen Syrer hin ++

Richtig bitter wird es, wenn man sich mal einzelne Themen ansieht wie Eurorettungspolitik, das Flüchtlingsthema, Ehe für alle oder auch die Energiewende und dort das – was die Grünen fordern oder an der Regierung gemacht hätten – mit dem abgleicht, wie es am Ende tatstächlich in der Realität gelaufen ist.
Alle Krisenstaaten ständig retten und die Milliarden auspacken – trotz wiederholt anderer Ankündigungen – das hätten die Grünen auch geschafft.
Die Grenzen nicht sichern und völlig die Kontrolle verlieren – das hätten die Grünen auch auf die Reihe gebracht.
Ehe für alle: Na da wären die Grünen alleine sogar noch besser gewesen und bei der Energiewende hätten es die Grünen mit dem völlig überstürzten Hoppla-Hopp-Ausstieg aus der Kernenergie wohl auch kaum schneller umsetzen können.

Was ist im Gegensatz dazu genau so gelaufen oder gemacht worden – wie es die CSU gefordert hat?

Holla – das tut weh oder??? Lassen Sie sich ruhig ein paar Stunden Zeit mit dem Überlegen!
Holen Sie sich ruhig einen neuen frischen Block für den Fall – dass Ihnen extrem viele Dinge an dem Punkt einfallen.
Spitzen Sie den Bleistift vorher nochmal nach oder legen Sie sich 3 zusätzliche Kugelschreiber parat, damit auch alles sofort aufs Papier kommt – was Ihnen hier sicher wasserfallartig ins Gedächnis sprudelt.

Von der dauernden Drohung mit Verfassungsklage gegen die Flüchtlingspolitik wollen wir erst garnicht reden, denn wirklich gemacht hat man es nicht und die Sache mit der Obergrenze stellte das ja noch weit in den Schatten.
Da hat man monate- und ja fast jahrelang eine feste Obergrenze gefordert und die ja auch mit zur Bedingung für eine Teilnahme in den neuen Regierung gemacht. Rausgekommen ist am Ende ein „atmender Deckel“ bei dem man also die Zahlen dem anpassen kann, was die Realität erfordert.
Somit konnte die CSU sagen, man habe die Obergrenze durchgesetzt und alle anderen konnten sich feiern lassen, dass man eine Obergrenze erfolfreich verhindert hätte.
So fertig ist Deutschland.

Und mit so einer Bilanz bekommt man noch 37% in Bayern, mehr als doppelt so viel wie die Grünen, obwohl die viel erfolgreicher in der Umsetzung in der Realität waren? Merken Sie wie fertig der ganze Laden ist?

Und wenn man sich mal genau diese ganzen Frage stellt, die mir heute im Laufe des Tages bei der Analyse der Bayernwahl gekommen sind, dann wird es richtig, richtig bitter, denn:

Im Grunde genommen sind doch fast alle Dinge trotz ständig anderer Versprechungen und Ankündigungen genaus so gelaufen wie es wohl auch gekommen wäre, wenn die Grünen es in völliger Eigenregie gemacht hätten.

Das Gelabere der CDU, der CSU und auch der FDP usw. was den Umgang mit Eurokrisenstaaten angeht oder auch die Sicherung der Grenzen ist doch völlig überflüssig, wenn man sieht was am Ende wirklich rausgekommen ist:

Den Schuldnern hat man am Ende immer wieder aufs Neue eine Milliarde nach der anderen zur Verfügung gestellt bzw. dafür gebürgt und was die Grenzen angeht hätte man auch gleich sagen können – dass die offen bleiben und eh nicht zu sichern oder zu schließen sind.

Ob man gleich zu Beginn das von den Grünen geforderte Ergebnis ansteuert oder nach langem, oberflächlichen Gelabere das gleiche Ergebnis von der Union oder eben der Realität in der Endkonsequenz präsentiert bekommt, völlig unabhängig davon ob als Folge von Unfähigkeit oder als notwendige, unvermeidbare Konsequenz von Gesetzen oder sonstwas ……….. ist im Kern doch völlig egal.

Eine Vereinfachung des Steurrechtes zu fordern und niemals auf die Reihe zu bekommen – über Jahrzehnte hinweg nicht, also das können die Grünen auch!

Erinnern Sie sich noch als viele aus den Reihen der Grünen – zugegeben schon vor einigen Jahren als der Benzin noch 1 D-Mark den Liter gekostet hat – forderten, er solle 2,50 DM kosten, wie sich da alle anderen aufgeregt haben.
Nicht bezahlbar, unsozial, unmöglich, Hirngespinst!
Schon wenige Jahre später ware es soweit und man erreichte in der Spitze sogar 1,70 Euro – umgerechnet also etwa 3,40 DM und damit weit mehr als die geforderten 2,50 von damals. Was haben denn die Parteien auf der Baustelle gemacht außer den Benzinpreis über ständig noch mehr Steueranteile immer weiter nach oben zu treiben?

Geht Ihnen das jämmerliche, ziel- und ergebnislose Gesülze vieler, aber vor allem der angeblichen „Volksparteien“ nicht auch schon lange auf den Nerv, sodass es – was das Endergebnis und die eigene Gesundheit angeht – im Grunde wohl doch besser wäre, gleich die Grünen zu wählen?

Dann hat man wenigstens gleich zu Beginn das gewählt – was am Ende als Wischiwaschi und „alle-haben-sich-lieb“ in den meisten Fällen eh rauskommt.
So ein Vorgehen macht glücklich und stolz im Gegensatz dazu, ständig nur mizubekommen – wie die eigenen gewählten Parteien doch fast nur noch überall versagen!

Die Grenzen nicht sichern, in einigen Stadtteilen völlig die Kontrolle verlieren, Schwerstverbrechern in Sorge um deren Wohlergehen sogar noch hinterherlaufen, die Energiewende derart einfädeln und auch anderswo viel Mist bauen – das können die Grünen oder irgendwer anders genauso.

Für die Politik der letzten 3 Jahre hätten 10 oder 15 Leute im Bundestag, die von Nichts eine Ahnung haben und kein Problem lösen können bzw. wollen völlig ausgereicht!

Warum glaubt man aber trotzdem immer noch, dass dies und jenes zu fordern – selbst nach den massenweisen Bankrotterklärungen der letzten Jahre – in Zukunft dennoch mal funktionieren könnte?

Nährt hier etwa die Hoffnung den Narren?

Wer sich gleich damit abfindet dass alles untergeht, die Kriminalität explodiert, dass man eh nicht abschieben oder die Grenzen sichern kann – der tut sich doch einen Gefallen, indem er eine Partei wählt – die gleich von Beginn an garnichts Gegenteiliges fordert oder verspricht. So erspart man sich wenigstens schon mal den dauernden Ärger über die Handlungsunfähigkeit oder das ständige Brechen von Versprechungen der Partei, der man sein Vertrauen geschenkt hat.

Das positive Sehen von Dingen, die man eh nicht ändern kann, führt doch – wenn man sich mal ehrlich ist – zu einem ganz anderen Lebensgefühl, als ständig Dinge zu fordern, die eh nichts mehr werden können.

Deutschland geht unter, weil sich die Masse der Leute so verhält – wie man sich eben verhält – und weil man so tickt – wie man eben tickt.

Was ist nun als Schlussfolgerung so schlimm daran gleich zu sagen und offen zuzugeben, dass der Laden absäuft?

Nur Schauspielergesellschaften reden so – aber handeln komplett anders, also wäre es doch ehrlicher gleich zu sagen was wirklich Sache ist!

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Leserinnen und Leser nun vor dem PC sitzen und sich fragen, ob Sie wirklich das lesen, was Sie hier gerade lesen? Ja es ist tatsächlich so!

Das Wahlergebnis der Grünen wurde ja vor allem herbeigeführt durch junge Leute – die in den Städten leben und da Tag für Tag live miterleben, was los ist und was sich verändert.

Ist genau so ein Wahlergebnis nicht vielmehr exakt das, was viele vielleicht noch als allerletztes Hallo-Wach-Erlebnis gebraucht haben – um vielleicht endgültig zu checken was hier in Bayern und Deutschland los ist?

Wenn die Dinge so laufen wie eben beschrieben und Bayern ein derartiges Kapitulationsergebnis bei einer Landtagswahl abliefert, dann wünsche ich allen – die zusammen mit der Hauptwählergruppe der Grünen die Dinge wieder in den Griff bekommen wollen – vor allem eines:

VIEL VERGNÜGEN!

Glück zu wünschen wäre völlig überflüssig, denn man wird dazu keines brauchen und dabei auch keines haben 🙂

Wann checkt man endlich was in Deutschland abgeht, wenn nicht jetzt schön langsam?

Und jetzt hören Sie bitte an der Stelle auf den Artikel zu lesen, es sei denn Sie vertragen wirklich die volle Dosis:

……………………………………………………………………

Wissen Sie was das große Ziel zahlreicher Väter im ländlichen Raum ist?

Dass die eigenen Kinder mal Abi machen, zum Studieren in die großen Städte bzw. Ballungsräume gehen – um es da langfristig mal besser und friedlicher zu haben?

Unser Alternativ- bzw. Gegen-Vorschlag: Koffer packen – der Laden ist fertig und platt wie Flunder!

***Wir haben Recht bekommen: Landtagswahl in Bayern bringt Erschütterndes zum Vorschein ***



Kommentare sind abgeschaltet.