Deutschlands jämmerliches Ausscheiden – ein Spiegelbild der Gesellschaft?!

golddepot-essen

Wenn man sich mal ganz ehrlich ist passt das fast schon jämmerliche Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft wie die Faust aufs Auge zum derzeitigen Zustand der Gesellschaft.

Bevor Sie jetzt gleich wegklicken mit dem Hinweis, dass Fussball mit der Gesellschaft usw. nichst zu tun hätte, lassen Sie uns bitte kurz erklären – wie wir das meinen:

Wenn man in den letzten Wochen und Monaten Nationalspieler oder auch das führende Umfeld von der aktuellen Lage oder dem Ausblick auf die WM reden hörte, dann kam es einem doch so ähnlich vor – wie das sinnlose, oberflächliche Gelabere und Geschauspielere – durch die rosarote Brille, welches man das ja bereits zur Genüge von Politikern kennt.

Nach den schlechten Vorbereitungsspielen hieß es doch – wie auf einer Schallplatte mit Sprung, dass man die Spiele erstmal in der Nachbetrachtung analysieren müsse, aus den Fehlern lernen würde, ja noch Zeit hätte bis es ernst wird, dass die Stimmung im Team super sei, dass man bestens vorbereitet wäre, topfit, hochmotiviert, dass man ja eine Turniermannschaft sei – also immer zur Stelle, wenn es drauf ankommt usw…. usw…

Mit dem angeblichen „zur Stelle sein, wenns drauf ankommt“ – ist es doch wie mit den ganzen Gesetzen, die man zur Asylpolitik oder zum Euro mal verabschiedet hat, nur um was zu tun, wenns drauf ankommt?

Bingo: Zu versagen und selbige eben genau NICHT konkret anzuwenden, wenns drauf ankommt!!!!

Das hörte sich alles – egal wie es gelaufen ist und egal wie man sich dann in der Folge präsentiert hat genauso an, wie das „Wir schaffen das!“ der Kanzlerin oder??

Man konnte zwar weder sagen wie es zu einer deutlichen Steigerung kommen sollte, noch sonstwas – Hauptsache man hat sich die Lage immer weiter schön geredet!

Perfekt passend dazu brachte Gerd Rubenbauer gestern bei Markus Lanz den Begriff des sich „Dahinwurstelns“ gleich zu Beginn ins Spiel, was es perfekt trifft. Irgendwie wird es schon gutgehen!

Video Minute 3:30 bis 4:10
Vor dem Mexiko-Spiel war es wieder das Gleiche: Man sei topfit, hochmotiviert, habe aus den Fehlern der Vorbereitung gelernt usw……., aber leider passte das – was man auf dem Platz zu sehen bekam – wieder rein garnicht zum Gerede und Geschauspielere davor!
Also wurde wieder eine Analyse der Fehler angekündigt, man werde daraus lernen, man würde sich mal zusammensetzen und die Lage diskutieren usw……Blablablablabla

Dann der Sieg in letzten Minute der Nachspielzeit gegen Schweden, obwohl das ganze Spiel wieder nicht so überzeugend war und plötzlich schien alles wieder zu laufen. Man ließ sich feiern und die Bewertungen der ganzen Spieler und des ganzes Spiel fiel – getragen vom Ergebnis – völlig anders aus, obwohl an der entscheidenden Situation nur wenige – im Grunde ja nur 2 Spieler – konkret beteiligt waren!
Es reichte aber totzdem aus, um die ganze Truppe fast in den Himmel zu loben!
Als „Kroos-artig“ bezeichnete man das dann.
Ja – tolle Sprüche hat man immer gleich bei der Hand – passt genau zum Zustand!
Und wieder würde man das Spiel genau analysieren, aus den Fehlern lernen und natürlich wieder topfit und hochmotiviert gegen Südkorea auf dieser sensationellen Leistung aufbauen.
Alle hätten verstanden um was es ging…………..

Naja und dann kam gestern der endgültige Tiefschlag!



Fussball ist Fussball, gesellschaftliche Probleme sind gesellschaftliche Proleme und Politik ist Politik, ABER:

Das ganze Gelabere, Geschauspielere und sich ständig Schönreden rund um die WM herum – von fast allen Seiten – passt genau zu dem Geschauspielere, Gelabere und sich Schönreden, das man genau so 1:1 seit Jahren auch in der Politik oder beim Umgang mit diversen realen Problemen beobachten kann.
Da müsse man aus den Fehlern der Flüchtlinsgpolitik lernen, sich mal zusammensetzen, die Dinge analysieren und dann zielstrebig umsetzen…………..
Gleiches Gelabere und Geschauspielere gilt beim Umgang mit den Eurokrisenländern, der Verschuldung usw….

Nur noch Blabla überall und was glauben Sie was los war, wenn man das – auch gestern mal – so angesprochen hat?

Da war die Hölle los und es wurde über einen hergefallen wie nochwas, weil man ja – so wie immer – von Nichts eine Ahnung hätte und Dinge vermischen würde, die nicht zusammengehören!!!

1. Kommt mir alles sehr, sehr bekannt vor!!!

2. Doch – die gehören sehr wohl zusammen!!

Schon im Vorfeld des gestrigen Dramas stand man sehr schnell in der unpatriotischen Ecke, weil man die deutschen Spiele immer nur schlecht reden würde. Mit so einer Einstellung kann es ja nichts werden!

Verweise auf das völlig andere Auftreten 2014 – als man dann ja auch Weltmeister wurde – ……..unerwünscht!

Bingo: Wer sich die Dinge nicht schönredet und auf das Geschauspielere nicht reinfällt ist am Ende schuld, wenn es nix wird!!
Man hätte doch gehört von den Spielern und dem Betreuerstab auf der Pressekonferenz zum Spiel, dass die aus den Fehlern gelernt hätten, jetzt wachgerüttelt seien und alles prima wäre!!!
Wer das Gelaber und Geschauspielere also nicht glaubt hat keine Ahnung – genau so läuft das ………….. in einer Gesellschaft die fertig ist!!
Ja – genau so läuft es ab und zwar nicht nur beim Fussball: Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd und selbst für die beste Analyse der Fakten bekommt man kein Lob, sondern handelt sich am Ende doch nur Ärger ein!!!

Es geht bei der ganzen Sache nicht um den Fussball selber und schon rein garnicht darum – irgendwas besser zu können als andere.
Es geht 1. darum, dass



das Reden und die unmittelbaren Taten darauf bzw. Fakten dahinter auf fast allen Baustellen nicht mehr zusammenpassen und
2. darum, dass diejenigen – die das ansprechen oder erkennen keine Ahnung hätten bzw. populistisch alles vermischen würden!

Naheliegender ist doch wohl eher, dass Deutschland in vielen Wolken aus Geschauspielere, sinnlosem Gelabere und im Kern fast kompletter Handlungsunfähigkeit gefangen ist! Auch das, was man jetzt wieder rund um den Streit zwischen Merkel und Seehofer so mitbekommt ist doch genau das Blabla, das man – wie eben beschrieben – bereits zur Genüge rund um die Leistungen der Nationalmannschaft zu hören bekam und umgekehrt – Ergebnis bekannt!

Auch das völlig unangebrachte Vertrauen in die jeweils Verantwortlichen – auf im Grunde vielen Baustellen – wurde durch das Auftreten der Nationalmannschaft in den letzten Wochen wieder einmal als das entlarvt was es ist:
Eine Hoffnung, die sich nicht immer erfüllen muss!

Der…. die ……. werden es schon richten, die haben ja Ahnung!
Nein: Die werden vor allem in der Politik was die Lösung realer Probleme angeht rein garnichts richten und ein Trainer wird auch nicht dadurch besser, dass ein Spieler mit einem Glücksschuss mal den Erfolg X einfährt!

Wie kann man denn, wenn man nicht mehr in der Lage ist selbst seine Grenzen zu sichern, ausgerechnet von allen Seiten und auf dem niedrigsten Niveau – über diejenigen herfallen, die das für einen irgendwie mit übernehmen?
Genau das gleiche Blabla an den Fakten vorbei – wie das Gerede vor jedem WM-Spiel!

Was ist aus den Maastrichtkriterien geworden? Juckt keinen mehr und die Beurteilung der Dinge bzw. Vogaben im Nachhinein erinnert mich erneut an die erzeugten Luftblasen aus den Fehlern der Vorbereistungsspiele zu lernen bzw. die richtigen Konsequenzen zu ziehen!

Was wurde aus dem Umgang mit Krisenländern, was aus dem Verbot der Staatsfinanzierung durch die EZB, was wird aus der Schuldenvergemeinschaftung, was mit der Flüchtlingspolitik?

Überall genau dasselbe Gelabere, Geschauspielere und Schönreden wie bei der WM!

Von einer Quittung über den Umweg Fussball möchte ich nicht reden, aber der Laden ist fertig und zwar auf fast allen Baustellen.

Der Umgang mit denen, die hier die wohl richtigen Zusammenhänge herstellen und mal gnadenlos die Fakten aufdecken, zeigt mir, dass UNSERE eingeleiteten Schritte und Konsequenzen daraus genau richtig waren!

Eine Gesellschaft, die schon beim Fussball die Wahrheit in der Masse nicht vertragen kann, wird einem bei einer echten Krise – wo es um ein Vielfaches mehr geht – das Leben erst so richtig zur Hölle machen, also nichts wie weg!!!

Danke daher an der Stelle nochmal an die Fussball-WM und die ganzen Laberer und Schauspieler drum herum:

Konnte man wieder mal was lernen oder sich zumindest in seinen Einschätzungen bestätigen lassen!!

Das ganze Bild und Verhalten wird nun von vielen wohl abgerundet damit, dass man jetzt
1. darauf verweist, dass Italien und die Niederländer erst garnicht dabei waren – verbunden mit dem Wunsch
2., dass es nun diesen und jenen anderen „Favoriten“ am Besten auch baldmöglicht mit dem Ausscheiden treffen sollte!

In so einem Umfeld kann man zwar mal locker aus einer WM ausscheiden, aber in eine echte Krise gehen – wohl besser nicht!



Kommentare sind abgeschaltet.