Aktuelle Meldungen vom 16 Juni 2018

rme-banner-500x120px

Boris Palmer will Asylbewerber in Ankerzentren schicken, wenn sie sich nicht benehmen

(Wir hatten ja vor einigen Monaten schon mal einen Auftrit von Boris Palmer bei „Markus Lanz“ verlinkt, in dem er etwas ausspricht, das wirklich JEDE-N endgültig zum Aufwachen bringen sollte.
Das was dort ganz offen angesprochen wird ist nicht mehr und nicht weniger eine von vielen FINALEN BANKROTTERKLÄRUNGEN eines Landes bzw. einer Gesellschaft.
Man kann nur noch verwundert den Kopf schütteln, wie die Masse selbst auf sowas scheinbar rein garnicht mehr reagiert.
In so einem fertigen Laden sehen wir keine Zukunft und sowas hat auch keine Zukunft – wie auch, wenn es so läuft wie im nachfolgenden knapp 2-Minuten-Video beschrieben wird:
Boris Palmer: Ich muss für Flüchtlinge Wohnungen bauen, nicht für Deutsche )

Asyl-Krise, Mord an Susanna, Bamf: Ist die Stimmung in Deutschland gekippt?

Wegen Überlastung: Asylklage von Verdächtigem im Fall Susanna lag eineinhalb Jahre bei Gericht

Asylbewerber Osama A. (43) im Landgericht Zwickau: Sextäter steigt über Balkone zu Opfern

( Das sind die Zustände in Deutschland. Neben einem völligen Kontrollverlust auf inzwischen fast allen Baustellen muss man sich doch fragen, wie man denn glauben konnte, dass ein System – welches auf gewisse Vorfälle, Abläufe und Fallzahlen eingespielt ist – plötzlich mit solchen Dingen fertig werden soll?
Hier ist ein Land doch völlig blind geworden gegenüber diversen Risiken und nicht mal mehr in der Lage – sich das auch mal ehrlich so sagen zu lassen. Schauen Sie soch doch mal den Umgang mit denjenigen an, die es mehr oder weniger auf den Punkt bringen! Irgendwann wird die Zeit kommen, wo auch die genug haben und die Sachen hinwerfen oder eben gehen!
Woran liegt so ein kompletter Verfall und ein derart massives Abdriften in Richtung Ignoranz, Gleichgültigkeit und Realitätsverweigerung?
Hat da nicht auch irgednwie der ständig zunehmende Wohlstand volle Arbeit geleistet?
Lesen Sie doch mal bei Wikipedia ein paar Zeilen zum
Demografisch-ökonomisches Paradoxon
Es geht dabei darum, dass eine Gesellschaft bzw. soziale Schicht umso weniger Kinder bekommt, je gebildeter und wohlhabender sie ist.

Und in dem Zusammenhang scheinen sich – gerade im Endstadium einer Gesellschaft – auch Dinge wie gesundes Misstrauen, die Wahrnehmung der Realität, die ganzen Schauspieleinlagen oder soziale Einstellungen massiv zu verschieben.
Ein Blick in die Geschichte – beispielsweise auf den Untergang Roms usw. lehrt uns – wie es dann aus- und zugeht, bzw. wie sich eine Gesellschaft verändert, wenn der Wohlstand mal so richtig Einzug hält.

Wissen Sie was mein Vater immer gesagt hat?

„Der Wohlstand ist die gefährlichste und am meisten unterschätzte Massenvernichtungswaffe der Welt, denn er hat bislang in der Geschichte immer dazu geführt, dass Völker am Ende komplett untergagengen und Kulturen für immer verschwunden sind! Alle Waffen der Welt zusammen hätten das in der Art und Weise so nie geschafft!“

Ein Satz – der uns allen zu Denken geben sollte – wahrscheinlich sogar mehr.

Warum hört man denn ausgerechent in einem der reichsten Länder der Welt sooooo häufig den Satz, dass man sich Kinder angeblich nicht mehr leisten könne???

Vermitteln einem da die immer größer werdenden Autos, der ständig steigende Bedarf an Wohnfläche pro Person, die immer häufigeren Urlaubsreisen oder auch so Dinge wie immer größere TV-Geräte, immer teurere Smartphones usw. nicht irgendwie einen ganz anderen Eindruck???

Da stimmt doch was ganz Grundsätzliche und Existenzielles nicht mehr!

Und damit auch noch eines klargestellt ist, weil uns in den letzten Tagen wieder vermehrt Zuschriften mit Lob, aber auch massiver Kritik erreichen:

Die Lebens-, Familien- oder Finanzplanung des Einzelnen geht uns überhaupt nichts an.
Wir kritisieren da niemanden und wollen das alles auch weder werten noch sonstwie beurteilen.

Was wir tun können ist nur – die unweigerlichen Auswirkungen des Ganzen versuchen zu beschreiben bzw. einen Ausblick zu wagen, wie sich das alles am Ende auswirkt!

Und genau dieser Ausblick ist bei dem aktuell an den Tag gelegten Verhalten und bei den in Deutschland zu beobachtenden Gedankengängen und Vorgehenssweisen derart hoffnungslos düster, dass wir da beim Absaufen nicht dabei sein müssen und nicht dabei sein wollen. Nicht mehr und nicht weniger!

Wer glaubt, dass die ganzen deutschen Schuldner die verliehenen Bilionen am Ende mal werden zurückzahlen können wird wohl genauso ein Problem bekommen – wie alle die denken, dass sich die aktuellen Geburtenraten oder die Zuwanderunspolitik nicht auch schon sehr bald massiv auf die ganze Geselschaft auswirken dürften.

Wir haben schon mehrfach erwähnt, dass in meiner Heimatstadt Weiden in der Oberpfalz die aktuelle Geburtenrate von 1,16 mit zu den geringsten gehört, die überhaupt irgendwo in Deutschland gemessen wird!
Link / Quelle: Deutsche können sich Kinder in Großstädten kaum mehr leisten
Und das in Bayern, in einem immer noch mehr oder weniger ländlich geprägten Gebiet?
Was sagt uns das?
Was sagt uns das über die Zukunft dieser Region, was über den gesamten Zustand eines Landes?
Oder nehmen wir mit Würzburg (ebenfalls mit 1,16 ) eine weitere bayerische Stadt, die sich – wie man sogar vielen Statistiken entnehmen kann – in den letzten Jahren deutschlandweit obendrein auch noch mit am besten entwickelt hat:
Städteranking 2017 – Diese Städte haben sich am besten entwickelt
Das sind Deutschlands beste Städte

Dass viele Leute – bei einer fast Halbierung der Bevölkerung binnen einer Generation – dort immer noch denken können, dass sich das alles rein garnicht und niemals auf irgendwas auswirken würde, macht-e mir schon Sorgen!
Die Betonung liegt auf MACHTE!!!!
Jetzt nicht mehr, denn wenn die Masse aufwacht und auch nur ansatzweise erkennt – was das alles zusammengenommen bedeutet – dann kommt man eh nicht mehr raus aus dem Hamsterrad und auch nicht mehr weg von den Brennpunkten.
Der große Dank – wenn man es also so sagen darf – geht daher an der Stelle mal vor allem an die weiter schlafende und träumende Masse, denn ein Ausstieg ist ja in der Regel und in der Art überhaupt nur möglich, wenn es nur wenige sind und man zu den Ersten gehört! Nicht der Dicke schlägt den Dünnen, nein: Der Schnelle schlägt den Langsamen!
Zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung zu treffen hängt daher nicht von der Dicke des Geldbeutels ab, sondern vom Treffen der Entscheidung!
Wann wurden denn in der Geschichte Mauern gebaut? Als nur wenige gingen oder als es mehr wurden?
Oder vielleicht mal eine andere Frage ganz unverbindlich als Gedanke in den Raum gestellt: Wann ist man denn vor Kriegen noch rechtzeitig weggekommen? Als es wenige haben kommen sehen oder als plötzlich alle vor der Katastrophe und den drohenden Zuständen zu fliehen versuchten?
Kommt Ihnen in dem Zusammenhang nicht auch das Gedere all jener – die diejenigen, welche es zuerst ahnten was da anrollt sogar noch verlacht oder ausgegrenzt haben – irgendwie bekannt vor???

Es ist übrigens völlig überflüssig und sinnlos unsere Seite oder unsere Gedanken weiter zu geben.
Wir sind da aktuell auf Platz 310.000 bei den weltweiten Page-Rankings, also irgendwo im Niemandsland der Bedeutungslosigkeit befindlich, gut aufgehoben.
DER Hinweis hat aber auch noch einen ganz praktischen Hintergrund:
Wie Sie wissen braucht man ja bekanntlich, wenn die Wahrheit als solche erkannt wird – „ein schnelles Pferd“ und wir würden unseren alten Berlingo derzeit nur sehr ungern schon hergeben!! )

Von Storch: Menschen vor Ort helfen ist nicht „rechts”, sondern gesunder Menschenverstand – den haben die Linken nicht

Acht Jungen sollen Mädchen missbraucht haben! 13-Jährige entdeckt ihren Vergewaltiger bei Facebook – Videoclip auf Handy des Peinigers führt zu den anderen Tätern

Deutsche Grenze: Jeden Monat reisen 100 schon abgeschobene Migranten wieder ein

Asyl-Streit: CDU-Politiker fürchten „politisches Erdbeben“

Pimco-Chefökonom im Interview: „Größtes Risiko ist Misstrauen in Parteien“

muenzenfrank500x120

Kommentare sind abgeschaltet.