Aktuelle Meldungen vom 9. Februar 2018

transparek500x120






Weltgrößter Hedgefonds wettet auf weiteren Dax-Crash
( Wir sehen es ähnlich, wobei dem heutigen Handelstag eine ganz besondere Bedeutung zukommt.
Wenn ein Markt nach einem Abverkauf wie in den letzten Tagen – sogar zum Wochenschluss kein Bein auf die Erde bekommt – dann dürften sich die Anleger übers Wochenende so ein paar Gedanken machen. Unfassbar bleibt aber immer noch, dass die Edelmetalle bislang kaum davon profitieren können, wobei man ehrlich sagen muss: Bei früheren Korrekturen dieser Art wurden die Metalle in den ersten Tagen und Wochen mit abverkauft, weil man einfach alles aus den Depots geworfen hat was nach Risiko roch.
Von der Warte aus gesehen hält sich der sicherste, anonymste und flexibelste Hafen bislang recht gut.
Im Gegenzug steigen in solchen Zeiten meist die Anleihekurse massiv – die Zinsen fallen also, was den Leuten als „Flucht in den sicheren Hafen“ verkauft wird.
Was ist denn bei den Anleihen ein sicherer Hafen?
Jemandem Geld zu leihen, der es ständig nur dann zurückzahlen kann, wenn man noch mehr frisches Geld im Gegenzug bekommt? So läuft es zumindest bei den meisten Staaten und deren Schulden!
Das ist der sichere Hafen? Gute Nacht Deutschland! Gute N8 schöne Welt!
Ein sicherer Hafen ist einer, der seit Jahrtausenden noch niemals untergegangen ist oder der noch niemals wertlos wurde! Ein sicherer Hafen ist etwas, dass auch dann noch ohne andauernde fremde Unterstützung steht, wenn mal richtig heftige Stürme drüber hinweg ziehen!
Gold und Silber sind sichere Häfen, die mal im Preis schwanken ….. sicher – aber wir kennen keinen Fall, wo jemand mal damit pleite gegangen wäre!
Wie würde es denn bei den „sicheren Häfen“ aussehen, wenn die Notenbanken nicht seit Jahren eine Billion nach der anderen nachgeschoben hätten???
Das sind doch mal die Fragen – die auf den Tisch gehören!
Warum haben die Notenbanken der USA, Europas, Japans usw…. Anleihen von Staaten, Unternehmen – also sicheren Häfen gekauft, wenn die doch so gut aufgestellt und sicher sind?
Aber zurück zur aktuellen Lage und zu den Metallen:

Sollte einer gewissen kritischen Masse klar werden was wirklich los ist und wie die wahren Perspektiven des aktuellen Systems sussehen, dann ist das Wahrscheinlichste ein derart massiver Run auf Gold und Silber, dass man binnen weniger Stunden die Lieferkette komplett lahmlegt – das bedeutet:
Schon das Aufwachen einiger weniger Großer oder einer gewissen Zahl von Kleinanlegern führt in einem derart engen Marktsegment sofort dazu, dass man keine Ware mehr bekommt. Das hat zunächst mal mit dem Preis garnichts zu tun, dann gibt es einfach nichts mehr zu kaufen.
Das wird sich dann auch über den Preis nicht so leicht auflösen, denn was will man mit 10, 20 oder30% Preisaufschlag anfangen, wenn der ganze Laden absäuft und die Schuldner – den Aktien hinterher – der Reihe nach den Bach runter gehen?
Warum sollte man ausgerechnet dann – völlig unabhängig vom Preisaufschlag X – verkaufen, wenn man sich schon Jahre oder gar Jahrzehnte eben genau auf den Tag vorbereitet hat…….., noch dazu wo dann die staatlichen Zugriffe auf alles was noch irgedndwie werthaltig ist unmittelbar bevorstehen?



Der Verweis auf die aktuell gut laufende Wirtschaft ist überflüssig, denn an den Börsen wird die Zukunft gehandelt.
Wer die aktuell gute Lage so vorhergesehen hat hätte vor 2 oder 3 oder noch mehr Jahren einsteigen sollen um mit seiner Prognose was zu verdienen.
Da der aktuelle Boom zu einem sehr großen Teil daraus besteht, dass man per Kredit Konsum aus der Zukunft in die Gegenwart vorgezogen hat musste doch irgendwann die Frage aufkommen, wie die Gewinne weiter wachsen sollen, wenn das was man vor-gegessen hat, irgendwann mal nachgehungert werden muss.
Außerdem sollte man sich mal die steuerliche Geschichte ansehen, also bei einem Vergleich von Aktien und Edelmetallen:
Goldinvestments: So entgehen Goldanleger der Steuer
Aktien Steuer: Aktiengewinne richtig versteuern

Wir würden uns daher was die aktuelle Lage betrifft folgendem Artikel mehr oder weniger anschließen:
Aktiencrash – Trendwende – Zeit um in Gold zu gehen )

Börsen: Das war kein Gewitter – eher der Trendbruch

Der Bitcoin Wahn

Handelsblatt-Chef gefeuert wegen Kritik an Schulz

Neue Gesichtserkennungsbrillen: Warum Bahnreisende für Chinas Polizei gläsern sind
( Kurz vor dem Zusammenbruch muss man natrülich überall seine Überwachung ausbauen, denn man möchte ja immer schön wissen, wo sich die eigenen Schäfchen gerade herumtreiben, was sie tun, wonach sie im Internet surfen und was sie so reden oder schreiben. )

Teslas Model 3 von Autoexperten verrissen: „Schlechter als ein 90-er-Jahre-Kia“
( Was glauben Sie sind wir schon mit unserem alten Berlingo – Restwert 500.- Euro – an rechts liegen gebliebenen oder gleich garnicht erst angesprungenen Luxuskarossen vorbeigefahren, nur weil da irgendwas mit der Elektronik nicht gestimmt hat? Je einfacher ein Auto gebaut ist umso weniger kann kaputt gehen und was amn an Geld für Reparaturen nicht ausgeben muss braucht man auch nicht verdienen. Wenn es dunkel wird schalten wir das Licht an – dazu braucht man keinen Sensor!
Wenn es regnet wird der Scheibenwischer mit einem Klick über den rechten Zeigefinger eingeschaltet.
Auch dazu brauchen wir keinen High-Tech-Sensor, der das irgendwie misst.
Bisher haben wir die meisten, die immer erzählen was man sich alles an Technik zur eigenen Entlsatung gekauft hat nur noch mehr hamsterrad-laufen und jammern sehen! )

Künftig ohne Diesel

Nach Luftangriff: Syrien wirft USA Massaker vor

Rassismus-Debatte: Betreiberin der „Hofapotheke zum Mohren“ will Namen nicht ändern

Leipziger Zuwanderer-Familie: Welcome in der Villa-All-Inclusive



Kommentare sind abgeschaltet.