Reisebericht Venedig: Für weniger als 100.- Euro die Stadt der Träume erleben!






…. HTML …

Kurze Städtetrips werden immer beliebter und ein Ziel – das hier sicher bei vielen mit ganz oben auf der Liste steht ist wohl -………….. Venedig.
Viele meiden eine Fahrt dahin wegen der angeblichen Kosten usw., aber wenn man sich im Vorfeld im Internet etwas umsieht und auch die Flüge oder Hotels günstig wählt, dann wird ein Ausflug nach Venedig zu einem wirklich lohnenswerten, super günstigen Schnäppchen.

Wir wollen Ihnen nachfolgend mal vorstellen wie so ein Kurzausflug laufen kann und haben uns auf die Reise gemacht um zu sehen, wie man denn am günstigsten dorthin kommt, sich bewegt und auch versorgt.

Außerdem war es extrem interessant mal zu erfahren, welche Kostenfallen oder Überraschungen einem hier und da so auflauern.

Die Flugbuchung über Ryanair war kein Problem und auch extrem günstig.
Wenn Sie auf der Startseite von Ryanair links oben „Planen“ anklicken und von dort unter „Entdecken“ den Stichpunkt „Preissuche“, dann kann man sich auch einen anderen nahen Abflughafen aussuchen und ein Budget für den Flug festlegen – aber das nur am Rande erwähnt.
Die Bordkarten werden einem nach Abschluss der Flug-Buchung per mail zugeschickt.
Man muss diese dann nur ausdrucken und zum Flug mitbringen. Frühest möglicher Online-Check-In war in unserem Falle 4 Tage vor Abflug. Alles kein Problem und auch für einen Laien, der das alles zum ersten Mal macht, echt easy zu bewältigen.
Da am Flughafen keine Gepäckaufgabe nötig war reichte es aus relativ spät zum Flughafen zu kommen, weil man ja nur mit Handgepäck dabei sofort zum Gate gehen kann.
Der Flug von Frankfurt (FRA) und zurück kostete „zunächst“ mit gut einer Woche Vorlaufzeit insgesamt 41,- Euro pro Person. Beim online Check-In stellte sich aber heraus, dass „per Zufallsprinzip“ zusammengehörende Gruppen oder Familien gerne getrennt werden.
In unserem Falle hatte man beim Hin- und Rückflug zuerst alle 4 Personen kreuz und quer im Flieger verteilt. Fensterplätze ebenfalls Fehlanzeige, denn man bekommt beim online Check-In ja sofort angezeigt wo die einzelnen Leute sitzen – verbunden mit dem Hinweis, dass man für ein paar Euro Aufgeld das alles noch entsprechend ändern kann.
Naja – da man natürlich gerne beisammen sitzt – haben wir die Kröte geschluckt und nochmal 5,- Euro pro Person für Fensterplätze und Sitze nebeneinander ausgegeben, für Hin- und Rückflug. Damit erhöhte sich der Flugpreis von 41,- auf 51,- Euro pro Person.

Wichtig für den Flug ist zu beachten, dass man nur Handgepäck mitnehmen darf, das bedeutet beispielsweise einen Koffer-Trolley mit max. 55x40x20 cm und 10 Kilo Gewicht und eine kl. Tasche mit maximal 35x20x20 cm.
Der Hinweis auf diese Gepäckbeschränkungen geht einem aber im Vorfeld nochmals automatisch per mail zu, sodass sich wirklich jeder entsprechend vorbereiten kann
Für einen kurzen Trip reicht das übrigens locker aus.

Zielflughafen war Venedig Treviso, das liegt etwa 40 km von der Insel Venedig selber entfernt.

Der günstigste Weg um dorthin – also nach Venedig selbst – zu kommen ist zunächst mit dem Bus vom Flughafen zum Hauptbahnhof „Treviso Centrale“ zu fahren. Die Fahrt dauert etwa 10 Minuten, Tickets gibt es für 1,30 Euro pro Person in der sehr übersichtlichen Flughafenhalle und Abfahrt ist direkt rechts ca. 50 Meter vor dem Flughafengebäude an der Bushaltestelle mit der Linie Nr. 6.

Eine extrem preiswerte und auch super günstig gelegene Übernachtungsmöglichkeit ist dann das





AO Hotel Venedig Mestre
Via Cà Marcello, 19
30172 Venezia VE, Italien

Die Übernachtung kostete dort im Familienzimmer für 4 Personen 82,- Euro, ohne Frühstück!
Das WLAN lief einwandfrei und es war auch alles sauber, schön eingerichtet, das Personal freundlich usw…

Die Lage des Hotels ist aus mehrerlei Gründen perfekt und bei einem Kurztrip wichtig, denn es ist ja nicht nur die Zeit eng bemessen:

1. Ist dieses Hotel nur etwa 350 m vom Bahnhof Venedig Mestre entfernt und liegt damit genau auf der Strecke vom Hauptbahnhof Treviso nach Venedig Santa Lucia. Die Fahrt vom Bahnhof Treviso dorthin kostet pro Person 3,40 Euro und dauert ca. 25 Minuten. Man ist also nach 1,30 Euro für den Bus und den 3,40 Euro für den Zug mit 4,70 Euro vom Flughafen zum Hotel gekommen.

2. 150 Meter vom Hotel entfernt und glücklicherweise etwa genau in der Mitte zwischen dem Bahnhof Mestre und Hotel befindet sich eine super Pizzeria, wo man für 6 bis 7 Euro ein echtes Meisterstück italienischer Pizza-Kunst vorgesetzt bekommt. Dort kann man sogar mit zusehen, wie die eigene Pizza frisch zubereitet wird, was obendrein selbst bei größerem Andrang kaum mehr als 15 Minuten dauert.
Freundliches Personal, tolle Atmosphäre, super günstig, große Portionen, extrem lecker – einfach Spitzenklasse!
Nicht umsonst sitzen im Vorraum des Hotels und auf der Straße viele Leute ausgerechnet mit den roten Pizza-Schachteln der eben genannten Pizzeria herum.

Name der Pizzeria:

Pizzeria Da Michele
Via Cappuccina, 177
30170 Mestre, Venezia

3. Etwa 200 Meter vom AO Hotel Venedig Mestre entfernt kann man in einem riesigen SPARMARKT günstig einkaufen. Was das für den Geldbeutel bedeutet wird einem vor allem dann bewusst, wenn man
a) bedenkt, dass einem vor dem Flug ja alle Getränke usw. abgenommen werden
b) das Gepäck ja von vorneherein bei Gewicht und Maßen beschränkt ist und
c) ein Getränkekauf in Venedig selber in vielen Fällen zu einem extrem teuren Vergnügen ausarten kann.

Kurze Zusammenfassung dieser gesamten Konstellation: Man geht vom Bahnhof Venedig Mestre raus nach rechts. Dann kommt man nach etwa 200 Meter an der Pizzeria vorbei. Weitere 150 Meter weiter – gleiche Straße – ist das Hotel und nochmal in der gleichen Richtung etwa 200 m weiter ist der Sparmarkt.

Unser Flug war um 19 Uhr in Venedig gelandet, sodass wir nach dem Hinflug nur noch kurz was in der genannten Pizzeria gegessen haben und dann im SPARMARKT für abends und den kommenden Tag einkaufen gegangen sind.
Am anderen Morgen ging es dann zu Fuss die 350 m vom Hotel zur Bahnhofstation Mestre und für 1,25 Euro pro Person rein nach Venedig ins Zentrum zum Bahnhof Santa Lucia.

Bilder von den ganzen Sehenswürdigkeiten oder auch den kleinen – oftmals komplett verfallenen und herunter-gekommenen Gässchen – kann man sich im Internet selber zusammen suchen, daher nur noch ein paar kleine Anmerkungen und weitere Tipps.

In die Restaurants darf man nicht rein, nur um mal kurz auf die Toilette zu gehen und die öffentlichen Toiletten verlangen 1,50 Euro pro „Besuch“.
( Komischerweise bedanken sich die Touristen in den meisten Fällen sogar noch beim dazugehörigen Personal dafür, dass man den Toiletten-Besuch bezahlen darf – daher kleiner Tipp:

Gleich auf der Südseite – also von oben kommend über der Rialto-Brücke – befindet sich eine Selbstbedienungs-Restaurant, wo immer relativ viel los ist. Dort kann man völlig unauffällig die Toiletten kostenlos benutzen.

30 Meter weiter ist die Abfahrts- und Anlegestelle der öffentlichen Verkehrsmittel, also diverser Schiffe.

Wem 1. irgendwann das ewige Herum-Gelaufe zu viel wird und wer 2. wenn schon in Venedig auch mal etwas mehr von einem Boot aus erleben will, der kann von dort aus relativ günstig für 7,50 Euro pro Person einmal fast den gesamten Canale Grande entlang zurück zum Bahnhof Venedig Santa Lucia fahren.

Das bietet sich vor allem auf dem Rückweg an, denn auf direktem Weg sind es von

…. HTML …

der Rialto-Brücke weiter zum Markusplatz ja nur wenige Hundert Meter bzw. wenige Minuten zu Fuss.

Zum Markusplatz gäbe es einiges zu sagen, aber entscheidend ist es wohl sich dort zum einen nicht ausnehmen zu lassen und zum anderen einfach mal die ganze Atmosphäre zu geniessen.

Was hier eine Tasse Kaffee im einzelnen Restaurant genau kostet können wir Ihnen leider nicht sagen, aber wir haben dort Leute getroffen die uns berichteten, dass man für 2 Bier und einen Kaffee schon über 30 Euro hingeblättert hat.
Wenn man das ganze „Theater“ dort mal beobachtet und das nicht einmal 4. klassige Herum-Geklimpere auf diversen Klavieren – unterbrochen von langen Pausen – mal ein paar Minuten genossen hat, weiß man sehr schnell was da abläuft.

Allgemeines:
– Das Wasser war überall wirklich sauber und es hat nicht – so wie befürchtet – an vielen Stellen oder in diversen Gassen übel gerochen.
– 1 Tag in Venedig reicht normal aus, denn so groß ist das Ganze Venedig auch nicht und was soll man sich schon tagelang am Markusplatz ansehen?
– Was einem aber schon extrem auffällt ist der Umstand, dass sehr viele Häuser und Gassen bereits extrem herunter gekommen sind, dass auch von den Leuten – die dort wohnen – scheinbar kaum etwas daran gemacht bzw. repariert wird und dass man mehr oder weniger schon sehr lange von der Substanz zehrt.

Wie lange das noch so laufen kann bleibt abzuwarten!

Unter dem Strich kann man sagen, dass man mit einer Übernachtung für deutlich weniger als 100,- Euro pro Person Venedig mal live erleben kann………… alle Flüge, Übernachtungen und Transfers eingeschlossen, denn Essen und Trinken muss man zu Hause ja auch.

Die Frage ist in Venedig nur, wo man das alles tut – also wo man übernachtet, wie man sich von A nach B brimgen lässt, wo man isst und trinkt – und ob man für einen Kaffee am Markusplatz wirklich wegen der „ach so tollen Musik und Atmosphäre„ wirklich 10 Euro + X ausgeben möchte.

Kostenaufstellung der ganzen Geschichte pro Person:
Hin- und Rückflug 51,- Euro
Fahrten zum Hotel, nach Venedig rein und zurück zum Flughafen etwa 10,- Euro
Fahrt mit dem Boot von der Rialto-Brücke fast den gesamten Canale Grande entlang zum Bahnhof 7,50 Euro
Übernachtung pro Person 20,- Euro ohne Frühstück, Mit Frühstückt ist man im Schnitt als Familie und 4 Personen bei 25,- Euro.

Gesamtsumme: Ca. 100,- Euro und man hat gut gegessen, gut geschlafen, ist geflogen, hat weder gehungert noch Durst gelitten. Außerdem hat man viel Strecke mit günstigen öffentlichen Verkehrsmittel zurück gelegt.

Bleiben nur noch die Fragen zu klären wie man zum Flughafen kommt – in der Regel dürfte das mit dem PKW sein – wo man am Besten parkt und wie man es mit der Heimfahrt nach dem 2. Tag vom Flughafen hält???

Das Parken am Flughafen ist ja relativ teuer und der 2. Tag in Venedig selber mit rumlaufen und Rückflug schon anstrengend. Der Flieger von Treviso geht um 19.40 Uhr und landet ja außerdem erst um 21 Uhr in Frankfurt, sodass es schon eine Überlegung ist – wenn man etwas Anfahrt hat – davor noch einmal zu übernachten. Hier sollte man sich vielleicht das Holiday Inn Express Frankfurt Airport ansehen – das ist in Mörfelden-Walldorf und das hat mehrere Gründe.
Zum einen bieten die für nur 5 Euro pro Erwachsenem einen Shuttel-Service zum Flughafen und zurück an. Die Fahrt dauert nur 15 Minuten. Für 2 Erwachsene und 2 Kinder sind das nur 10,- Euro einfach.
2.: Dort ist nur etwa 200m entfernt – gleich gegenüber – ein Campingplatz mit kostenlosen öffentlichen Parkplätzen, wo man das Auto die Tage abstellen kann. Direkt am Flughafen sind Parkgebühren von 25 Euro am Tag keine Seltenheit.
3.: Die Übernachtung mit reichaltigem Frühstücksbuffet kostet dort für eine Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern in der Regel weniger als 100,- Euro im Familienzimmer.
Ob man das noch dranhängt wird sich wohl von der Entfernung entscheiden, die man von Frankfurt wegwohnt, also ist das von hier aus schwer zu sagen………….

Damit müssten im Grunde genommen die meisten Fragen geklärt sein.





Kommentare sind abgeschaltet.