Aktuelle Meldungen von 14. Mai 2017

muenzenfrank500x120

…. HTML …






Automotive Trend Forum 2017: VW rückt den Kunden in den Mittelpunkt
( Der Artikel sieht auf den ersten Blick „völlig harmlos aus“, aber eine Aussage im zweiten Absatz ist echt der Ober-Hammer, denn da heisst es, dass die elektrische Welt erfolgreich würde, wenn man es nur schafft Begehrlichkeiten zu wecken. Wissen Sie was das übersetzt in etwa heisst? In grauer Vorzeit haben Unternehmen mal Produkte entwickelt, weil es dafür eine ganz natürliche und nachvollziehbare Nachfrage gab, heute ist die Kausalität scheinbar genau anders herum. Gehen wir ruhig mal weg vom Auto: Es ist doch mit vielen technischen Fortschritten und Entwicklungen der letzten Jahre auf anderen Baustellen ähnlich gelaufen. Die Marketingmaschinerien und seit Neuestem die sozialen Netzwerke, sind in einer völlig gesättigten und reizüberfluteten Welt der Schlüssel zum Erfolg und DER ALLES entscheidende Faktor, weil sie die entsprechenden Bedürfnisse erzeugen. Hat man mal ein gewisse Zahl davon überzeugt, dass man das Produkt X angeblich unbedingt braucht, dann geht das rum wie ein Lauffeuer.

Am Anfang glaubt jeder noch, dass es einem einen konkreten Nutzen, eine Erleichterung, eine Ersparnis oder sonstwas bringen würde, bis man merkt, dass es nur ein weiteres Bauteil ist, das den eigenen Lauf im Hamsterrad beschleunigen soll, aber in dem Moment ist es schon zu spät.

Überlegen Sie doch mal seit wann die Taktzahl in den letzten 50 Jahren immer einen deutlichen Sprung nach oben gemacht hat?

Immer dann wenn sich technischer Fortschritt in der Wirtschaft oder Industrie durchgesetzt hat.

Seit dem Smartphone und dem Internet „ging die Lucie nochmals deutlich schneller ab“, weil man nun 1. immer und überall erreichbar ist und 2. jede Nachricht bzw. jedes Problem binnen weniger Sekunden als mail mit den ganzen Daten bzw. Unterlagen dazu auf dem Tisch hat, mit Uhrzeit, Info wer eine Kopie bekommen hat usw….

Da kann man nicht mehr sagen: “ Hab ich nicht gewusst, hatte die Info nicht, war gerade nicht da!“

Oder nehmen wir doch mal den „neusten Trend“ im Privaten mit den sogenannten „WhatsApp Gruppen“, wo man mit jeder Freundesgruppe, all jenen – mit denen man ein Projekt plant oder mit denen man ein gemeinsames Hobby hat kommuniziert. Wer da aus welchen Gründen auch immer nicht mitmacht oder nicht mit dabei sein will ist in den meisten Fällen binnen weniger Tage weg vom Fenster, also von den ganzen Infos und Planungen ausgeschlossen, denn man hat garkeine Zeit mehr mit jedem aus der Gruppe noch einzeln zu kommunzieren oder einen Termin für ein Treffen auszumachen.

Wie war das mal vor 20 oder 30 Jahren? Da ist man noch mit dem Rad rumgefahren und hat alle zusammengetrommelt oder zumindest noch alle einzeln durchtelefoniert. Später hatte man dazu keine Zeit mehr und wollte sich die Wege und vielen Telefonate sparen, da war dann sie SMS der große Hit.

Heute hat man nicht einmal mehr Zeit für die einzelnen SM-Sen, sondern möchte mit einem Tasten-Klick alle gleichzeitig erreichen.
Wer da nicht im Verteiler ist hat eben Pech gehabt oder meistens sogar Glück, denn der bekommt dann auch keine Arbeiten oder Aufgaben zugeteilt.

Was man früher noch als dicke Freundschaft mit regelmässigem Kontakt und 4-Augen Gesprächen bezeichnet hat ist einem heute also nicht einmal mehr ein Telefonat oder eine eigene, „persönliche SMS“ wert, von mit dem Rad oder Auto mal kurz vorbeifahren erst garnicht zu reden!

Merken Sie was da läuft?

Man darf gespannt sein was als nächstes kommt und die nächste Turbostufe zündet, nur eines ist sicher: Es wird was kommen, das noch mehr Stress bringt und wo es noch unpersönlicher wird.

Und jetzt kommen wir mal zurück auf das Krisenthema, wo sich ja viele einreden, dass man eingebunden in den Freundeskreis und die eben genannten Netzwerke ja viele Freunde hätte, wo man sich in so einer Lage gegenseitig helfen kann usw….

Das wird eine interessante Hilfe – die man da erwartet, wenn die von Leuten kommen soll, die einen schon zum Außenseiter machen oder nicht mehr beachten, wenn man nicht zur „WhatsApp Gruppe X, Y oder Z“ gehört.
Irgendwie schon etwas verrückt alles oder, aber genau so läuft es in Gesellschaften die untergehen! )





Weltweite Cyber-Attacken treffen 74 Länder
( Viele Systeme sind inzwischen derart vernetzt und anfällig, dass es nur noch das entsprechende technische Verständnis bzw. Know-How und ausreichend kriminelle Energie braucht um ganze Unternehmen oder Versorgungsketten komplett lahm zu legen! )

Wahlversprechen-Check: Was Kraft 2012 versprach – und was sie einhielt

Prügel-Opfer Reiner D. (61) schießt Foto vom Täter„Ich hatte Todesangst vor ihm“
( Wieder mal ein interessanter Einzelfall, der so wie immer natürlich mit Nichts etwas zu tun hat? )

Schlauchboot- Migranten rufen NGOs wie „Taxis“ an

Jobs gefährdet: Französische Arbeiter vernichten Fabrik

Prognosen für Deutschland: Zerstrittene Propheten

In diesen Städten steigen die Mieten am stärksten

Der vorprogrammierte Kollaps von Hochkulturen: Droht unserer Zivilisation der Untergang?
( Haben Sie sich schon mal überlegt welche Rolle der Wohlstand spielt, wenn Völker und Kulturen untergehen?
Wie sieht es mit den Geburtenraten aus, wenn der Wohlstand in bestimmten Ländern, Regionen oder Bevölkerungsschichten zunimmt?
Fällt Ihnen da was auf? Könnte man nicht einfach formuliert sagen, dass mit ein Hauptgrund, wenn nicht sogar DER Hauptgrund für den Untergang vieler Kulturen der entstehenden oder sich verbreitende Wohlstand war?
Pardadebeispiel ist und bleibt das Alte Rom. Da ging es erst drunter, rüber und massiv bergab, als sich der Wohlstand verbreitet hat, mit ausgelöst von den ganzen Dingen, die man aus den besetzten Gebieten bzw. den Kolonien herausgepresst hat. )





Kommentare sind abgeschaltet.