*** 2 Videos: 1. „Wenn die Nullen zu viel werden!“ *** 2. Altersarmut und Systemcrash! ***

…. HTML …

…. HTML …

Das erste Video ist ein echter Ober-Kracher, den man nicht weiter kommentieren muss, bis auf eine einzige – aber dafür alles entscheidende Frage:
“ Wieviele der Leute – die das Video sehen, darin klatschen oder darüber lachen – sind bereits selber auf das vorbereitet, was da angesprochen wird?“

Zum zweiten Video nur ein paar Sätze:
Der Masse scheint immer noch nicht klar zu sein, welche Welle der Altersarmut über Deutschland schon in wenigen Jahren hereinbricht.
In dem Video werden dazu auch viele interessante Zahlen genannt, die wirklich den und die Letzte aufwecken sollten.

Wie viele sind immer noch geblendet von einem Blick auf die eigenen Eltern und dem damit verbundenen Glauben, dass man nach 40 oder 45 Jahren Arbeit von der damit zu beanspruchenden Rente in Deutschland auch in Zukunft noch viele, viele Jahre gut leben könne?

Und selbst wenn man von der Altersarmut selber nicht unmittelbar betroffen ist könnte es ein fataler, ja geradezu existenz- und lebensbedrohlicher Fehler werden, die katastrophe Situation der Leute dann um einen herum zu unterschätzen.

Der Verweis im Video auf das, was gerade in Griechenland passiert ist mehr als angebracht:
Was hat man denn noch zu verlieren, wenn man im Alter von der Rente kaum noch leben kann?

Und beachten Sie bitte ganz besonders den allerletzten Satz, der in Video 2 fällt und fast schon untergeht!!

Die Leute werden sich noch wundern, wie sich die Menschen um einen herum in so einer Not- oder Krisensituation verändern.
Solange man mit den Nachbarn, „Freunden“, Arbeitskollegen usw. nur über Oberflächlichkeiten redet wie das Wetter, das gestrige Spiel der Bayern oder die Lieblingsfarbe des Autos ist alles in Ordnung und man versteht sich meist prima.
Da kann man dem anderen gerne Recht geben, denn es geht um ……….. garnichts!

Wie sieht es aber aus, wenn es mal um Alles geht, wirklich um Alles, also die eigene Sicherheit, die eigene Gesundheitsversorgung, das Bestreiten des täglichen Lebensunterhaltes oder ähnliches?

Jaja – wir wissen schon, was genau an dem Punkt viele jetzt denken, glauben oder ……… HOFFEN:

Genau in so einer Lage bzw. Krise würde man mit den vielen, vielen guten „Bekannten“ oder den „Social-Media-Freunden“ NOCH NÄHER zusammenrücken, wie das in früheren Krisen auch schon der Fall war!

Das könnte ein teurer IRRTUM werden, denn das war und ist vielleicht in Einzelfällen so, aber
1. sind die Leute selber und
2. die grundsätzlichen Herangehensweisen an Probleme mit „früher“ nicht zu vergleichen.

Es muss schon tausende Jahre her sein ……… da galt mal der Spruch:

„Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not!“
Oder
“ Man kann nur das Geld ausgegeben, dass man auch hat oder einninmmt!“

Mit so einem Spruch ist man heute in jeder Runde und an jedem Stammtisch eine Lachnummer!
Früher hat man dem anderen doch viel eher und sogar gerne mal geholfen, weil die meisten DURCH EINEN UNVORHERSEHBAREN SCHICKSALSSCHLAG – von einem Moment auf den anderen – in der Regel völlig unverschuldet in Not gerarten sind.
Und warum ist diesmal alles anders:
Weil man bei der nächsten Krise plötzlich Leuten helfen sollte, die – für jeden offensichtlich – Jahre und Jahrzehntelang das Geld mit beiden Händen für die sinnlosesten Dinge zum Fenster rausgeworfen haben????
Werden diejenigen, die immer nur alte Autos gefahren sind, fast nie im Urlaub waren oder immer die ältesten Handys hatten vor Freude jubeln, in zukünftigen Krisenzeiten endlich mal denjenigen helfend unter die Arme greifen zu dürfen, von denen man über Jahrzehnte hinweg wegen genau dieses sparsamen Verhaltens nur verlacht wurde???

Merken Sie was läuft? Es ist einfach in weiten Teilen – bei der nächsten Krise – völlig logischerweise Weise das Verständnis nicht mehr da, dass man

…. HTML …

plötzlich Leuten helfen soll, die sich vorsätzlich und über Jahrzehnet hinweg in eine solch miese Lage hineinmanövriert haben!!!!

Beispiel: Die vielen Hundert Milliarden und inzwischen ja sogar schon Billionen an Euros, die derzeit von der EZB gedruckt werden, das wäre alles Geld, das größtenteils die Staaten unter „normalen Umständen“ entweder SPAREN oder MEHR einnehmen müssten.
Und von wem konkret?
Richtig: Von den Bürgern – also von jedem und jeder Einzelnen!!!
Wer will denn hier die Wahrheit hören und konkret selber mit zur Lösung beitragen???? ………… und „zur Lösung beitragen“ bedeutet hier nichts anderes als ganz konkret, selber richtig dicke zahlen!!!
So gut wie Niemand!
Kommt Ihnen das Verhalten oder diese Denkweise nicht bekannt vor?
Nur weil die EZB Woche für Woche zig-Milliarden in den Markt pumpt und damit diese Löcher stopft, bleibt die Masse derzeit noch von höheren Steuern, massiven Streichungen staatlicher Leistungen oder dem massiven Ausfall bei diversen Geldanlagen bzw. Altersvorsorgen verschont!
So, wo sind denn nun alle, die immer noch – also nach dem Wissen aller Konsequenzen – nach einer baldigen, nachhaltigen Problemlösung in Deutschland, Italien, Spanien, Griechenland, Portugal oder ……….. rufen?

BINGO: Weg, verschwunden, sprachlos, nicht zu Hause ……….Dingdong – ich bin dann mal weg!

………. Gleichzeitig regt man sich aber über die Politik auf, dass die an Probleme nicht herangehen wolle oder könne???

BRAVO!!

Das sind doch mal sehr interessante Zustandsbeschreibungen oder Erkenntnisse, die tief hinter den Zustnd einer Gesellschaft blicken lassen!

Fazit: Es finden derzeit fast alle (noch) richtig Gefallen daran, dass man die Probleme verschiebt, vertuscht, klein redet oder einfach per Notenpresse weg-zu-drucken versucht.

Denken Sie immer daran: Die Politik bzw. die Regierung eines Landes ist in der Regel ein perfektes Spiegelbild seiner Gesellschaft, getreu dem Motto:

„Jedes Volk bekommt die Regierung – die es verdient!“

Wenn man also – nur mal ganz vorsichtig angenommen – der Politik unterstellen würde, es wären da in weiten Teilen nur noch Schauspieler und Egoisten unterwegs, die kein Problem mehr wirklich lösen wollen oder können, dann sollte das bereits ausreichen, um gleichzeitig genug über die aktuelle Gesellschaft um einen herum zu wissen – oder?

Und noch 2 Dinge:

1. Man erkennt schon an den extrem niedrigen Klickzahlen auf die Videos, dass sich kaum jemand für diese Themen wirklich interessiert – das ist schon Alaramstufe gelb.

2. Wieviele von denjenigen, die sich dafür interessieren oder wissen was läuft, haben sich schon entsprechend und KONKRET auf das eingestellt was da kommt? Wieder nur ein lächerlicher Prozentsatz – und das ist Alarmstufe rot, denn wenn man schon weiß was läuft aber dennoch nicht reagiert, dann ist „Land unter“ angesagt und unvermeidlich!

















Kommentare sind abgeschaltet.